Amateur-Fußball ruht: Ausnahme für Kinder bis 12 Jahre

Amateur-Fußball ruht: Ausnahme für Kinder bis 12 Jahre

Der Berliner Fußball-Verband hat alle Spiele auf Amateur-Ebene vom 2. bis 30. November 2020 abgesetzt und auch den Trainingsbetrieb in der Hauptstadt für diesen Zeitraum untersagt.

Kinder und Jugendliche überwiegend fit

© dpa

Der Verband reagierte damit zwei Tage nach der Schaltkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten auf die neue SARS-Cov-2-Infektionsschutzverordnung.
«Über die Wiedereinsetzung des Spielbetriebes informiert der BFV, sobald die Politik die Zeichen sendet, dass der Spielbetrieb wieder möglich ist. Ebenso führt der BFV im November Videokonferenzen mit den Vereinen durch, um über die weiteren Entwicklungen und Fragestellungen zu sprechen», teilte der Verband am Freitag (30. Oktober 2020) mit.

BFV-Präsident: «Wichtiger Erfolg, dass der Senat das Trainieren von Kindern weiterhin ermöglicht»

Eine Ausnahme gibt es für Kinder bis zwölf Jahren. Diese dürfen in festen Gruppen mit bis zu zehn Kindern und einem Betreuer im Freien trainieren. «Es war eine Forderung an den Berliner Senat von uns, dass für Kinder die neuen Maßnahmen der Infektionsschutzverordnung genau geprüft werden sollen. Es ist deshalb ein wichtiger Erfolg, dass der Senat das Trainieren von Kindern weiterhin ermöglicht», sagte BFV-Präsident Bernd Schultz.

Strenge Kontaktbeschränkungen bei der Sportausübung ab Montag

In Paragraf 5 der Schutzverordnung ist festgelegt, dass Sport ab Montag wieder nur alleine oder mit einer anderen Person kontaktfrei und unter Einhaltung der Abstandsregelungen betrieben werden darf. Die Beschränkung gilt nicht für Bundes- und Landeskaderathletinnen und -athleten, Profiligen und Berufssportlerinnen und Berufssportler.

Gute Chancen auf Nachholspiele im Frühjahr

Da in alle Fußball-Ligen mit Ausnahme der höchsten Klasse (Berlin-Liga) die Saison mit einer einfachen Runde bestritten wird, sieht der Verband selbst bei einer Ausdehnung der Spielpause in den Dezember gute Chancen, die Spiele im Frühjahr nachzuholen. Bisher mussten seit Saisonstart vier Prozent aller Partien corona-bedingt abgesagt werden. Wobei nicht nur positive Tests, sondern auch Verdachts- und Quarantänefälle die Ursache waren.
Im Männerbereich fielen deshalb 50 Spiele aus, bei den Frauen 13 und im Jugendbereich 33. Pro Wochenende fanden in Berlin seit Ende August rund 600 bis 700 Spiele statt.
Michael Müller (SPD), Berlins Regierender Bürgermeister
© dpa

Müller nennt Teil-Lockdown «schweren Weg»

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat den ab Montag geplanten Teil-Lockdown zur Eindämmung der Corona-Krise als «schweren Weg» bezeichnet. «Das will man als Politiker nicht beschließen»,… mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. Oktober 2020 20:57 Uhr

Weitere Meldungen