Leverkusen gewinnt zum vierten Mal Traditions-Masters

Leverkusen gewinnt zum vierten Mal Traditions-Masters

Bayer 04 Leverkusen hat beim 10. Traditions-Masters für Fußball-Legenden in Berlin zum bereits vierten Mal den Titel gewonnen. Die von Falko Götz trainierte Mannschaft setzte sich am Samstag im Endspiel mit 10:3 gegen Borussia Dortmund durch. Auf Rang drei landete Titelverteidiger 1. FC Union Berlin. Die Köpenicker gewannen im Neunmeterschießen mit 3:1 gegen die Oldies des Karlsruher SC.

Für das Siegerteam liefen so namhafte Ex-Profis wie Bernd Schneider, Ulf Kirsten oder Oliver Neuville auf. Auf Seiten des BVB kam David Odonkor zum Einsatz, der beim Sommermärchen 2006 Berühmtheit erlangt hatte. Union brachte Torsten Mattuschka, Steffen Baumgart oder Karim Benyamina aufs Parkett. Beim KSC sorgte der frühere Stürmer Sergei Kirjakow nicht nur mit seiner enormen Leibesfülle für Aufsehen.
Das erstmals an zwei Tagen und mit acht anstatt sechs Mannschaften veranstaltete Turnier lockte am Freitag 7449 Besucher in die Max-Schmeling-Halle. Am Samstag war sie mit 8000 Zuschauern ausverkauft.
Das emotionalste Duell gab es bereits am Freitag in der Gruppe B beim Lokal-Derby zwischen Hertha BSC und Union (2:2). Hertha, das in Torwart Gabor Kiraly, Dariusz Wosz, Lewan Kobiaschwili und Marko Rehmer seine bekanntesten Akteure hatte, gab gegen den KSC (5:4) und auch gegen Union einen Drei- und einen Zwei-Tore-Vorsprung her und schied trotz eines 4:2-Sieges gegen den Barcelona vorzeitig aus. Sparta Prag und Tottenham Hotspur waren chancenlos.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 5. Januar 2019 23:20 Uhr

Weitere Meldungen