Bronze-Segler Heil kennt nur ein Ziel für Japan 2020

Bronze-Segler Heil kennt nur ein Ziel für Japan 2020

Zwei Jahre nach Olympia-Bronze in Rio de Janeiro hat 49er-Steuermann Erik Heil seine zweite Olympia-Teilnahme im Visier.

Segler Erik Heil

© dpa

Die deutschen Segler Erik Heil (l) und Thomas Plößel jubeln nach ihrem Gewinn der Bronzemedaille.

Gemeinsam mit Vorschoter Thomas Plößel startet der Berliner nach längerer Regattapause vom 20. Juni an bei der Kieler Woche wieder durch. «Wir denken, dass wir trotz eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten in den vergangenen beiden Jahren, in denen unser Studium Vorrang hatte, im Top-Feld gut mithalten können», sagt der 29-Jährige Heil, der bei seiner Olympia-Premiere 2016 nur den beiden America's-Cup-Stars Peter Burling und Nathan Outteridge unterlegen war.

2020 in Japan soll es etwas mehr als Bronze sein

Die Bedingungen dafür haben sich verbessert: Medizinstudent Heil wechselte gerade von Polen an die Kieler Universität und ist damit wieder am Bundesstützpunkt, wo ein intensiveres Training mit seinem in Berlin studierenden Vorschoter Plößel möglich ist.

Bei der Kieler Woche will das Duo ein neues Boot ausprobieren

«Nach ersten Tests fühlt es sich extrem stabil an. Das Boot wird krass!», sagt Heil. Es heißt wieder «Gyde». So wie die Jolle von Rio, die Heil und Plößel zu Olympia-Bronze getragen hatte.
Olympiastadion in Berlin
© dpa

Sport: Nachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Juni 2018