Deutschland-Premiere: Darts-Premier-League in Berlin

Deutschland-Premiere: Darts-Premier-League in Berlin

Angeführt von Weltmeister Rob Cross und dem Weltranglisten-Ersten Michael van Gerwen tritt am Donnerstagabend die Elite des Dartsports in Berlin an.

Darts

© dpa

James Wade aus England spielt im Halbfinale der German Darts Masters 2017.

Erstmals findet in Deutschland ein Spieltag der Premier League statt. Das ist nach der Weltmeisterschaft der wichtigste Wettbewerb im Kalender der PDC (Professional Darts Corporation). «Ich freue mich auf die Premier League in Berlin», sagte der Schotte Peter Wright vor dem 4. Spieltag in der Mercedes-Benz Arena am Ostbahnhof. Mit 12 000 Besuchern wird die Halle ausverkauft sein.

Peter Wright ist Publikums-Liebling der Darts-Stars

Wright ist mit seinem Irokesenschnitt und den bunten Haaren der Publikums-Liebling auf der Tour der Darts-Stars. Er begrüßt die Entscheidung der PDC, einen Spieltag in der deutschen Hauptstadt austragen zu lassen. «Jedes Jahr werden in Deutschland die Events bei der European Tour größer und wir gehen in größere Hallen.»

Gewinner der Premier League erhält 956 917 Euro

Weltmeister Cross, nimmt zum ersten Mal an der Premier League teil. «Das ist eine großartige Erfahrung», lobte er den Wettbewerb, an dessen Ende der Sieger ein Preisgeld von umgerechnet 956 917 Euro erhält. Gespielt wird in der Vorrunde an 15 verschiedenen Orten. Neben Berlin in Großbritannien, Irland und den Niederlanden. Halbfinale und Finale steigen am 17. Mai 2018 in London.

Simon Whitlock liegt knapp vor Michael Smith

Nach drei Spieltagen liegt der Australier Simon Whitlock, WM-Finalist von 2010, mit drei Siegen und sechs Zählern vor dem punktgleichen Michael Smith aus England, der 2013 die Jugend-WM gewann.
Dart
© BerlinOnline

Dart

Die Auswahl auf Berlin.de filtert die Orte, die über drei oder mehr Dartscheiben verfügen. mehr

Olympiastadion in Berlin
© dpa

Sport: Nachrichten

Nachrichten aus der Berliner Sportwelt. Aktuelles zu Hertha BSC, Union Berlin, Alba Berlin, den Eisbären und Füchsen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Februar 2018