Life Act-Festival unterstützt Hilfsprojekte

Life Act-Festival unterstützt Hilfsprojekte

14 Elektro-Künstler treten am Sonntag (26. August) beim Life Act-Festival in Berlin-Kreuzberg auf.

Musiker und Deejays wie Andi Toma von der Gruppe Mouse On Mars, Tiefschwarz, Sebo K und Alex Niggemann verzichten auf ihre Gage, um humanitäre Hilfsprojekte im Jemen und Ostafrika zu unterstützen. «Hundert Prozent der Erlöse werden gespendet», sagte eine Sprecherin. Wegen des Krieges im Jemen seien 22 von 28 Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen.

Gefeiert wird im Prince Charles

Eröffnet wird das Festival im Kreuzberger Prince Charles-Club um 15 Uhr mit dem Künstler Sierra Sam. Parallel starte eine Yoga Session, hieß es. Bis zum Abend (22 Uhr) soll unter freiem Himmel gefeiert werden. Danach gehe es im Club weiter.

Erlöse des Festivals fließen an die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe

Besucher können afrikanische Gerichte aus Gambia und Mauritius ausprobieren und sich mit 3D-Brillen Bilder der Hilfsprojekte anschauen.
Silvester Club Berlin
© Projekt030 GmbH

Electronic & Dance

Spätestens seit den 1990er Jahren ist Berlin weltbekannt für seine riesige Electronic & Dance Szene, vertreten in kleinen Untergrundlocations und riesigen Partylocations. Tickets und Informationen zu einer Auswahl an Electronic & Dance Partys. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 24. August 2018