Inhaltsspalte

Die Diversität der Ausbeutung. Zur Kritik des herrschenden Antirassismus (Buchvorstellung & Gespräch)

Grafik mit Veranstaltungstitel
16. Dezember 2022

Unter dem Titel “Die Diversität der Ausbeutung. Zur Kritik des herrschenden Antirassismus” haben Eleonora Roldán Mendívil und Bafta Sarbo bei Dietz Berlin einen Sammelband herausgegeben, mit dem sie in aktuelle Debatten intervenieren – und einen marxistischen Rassismusbegriff wieder ins Zentrum der Diskussionen holen wollen.

Die Herausgeberinnen beklagen, dass in der Bundesrepublik ein liberaler Rassismusbegriff und ein entsprechend “liberaler Antirassismus” vertreten werden. Von staatlich verordneten Antidiskriminierungsstellen bis zur radikalen Linken ginge es vornehmlich um Repräsentation, Inklusion und Diversität. Was Linke früher als Ausbeutung oder Herrschaftsverhältnis begriffen hätten, laufe heute unter “Diskriminierung”. Wie Klasse und “Rasse” zusammenhängen, wird aktuell so gut wie nicht diskutiert.

Freitag, 16. Dezember 2022, 19 Uhr