Mitte: Südosten

Mitte: Südosten

Plattenbauten und alternatives Mitte - das bietet der Südosten des Stadtteils.

  • Ortslagenkarte Südosten© GNU
    Der Südosten des Stadtteils Mitte
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbau hinter den Spittelkolonnaden an der Leipziger Straße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbauten an der Leipziger Straße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbau an der Leipziger Straße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbauten an der Leipziger Straße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Bundesratsgebäude auf der Leipziger Straße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Brunnen vor dem Engelbecken
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Engelbecken und St.-Michaels-Kirche an der Grenze zu Kreuzberg
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbauten an der Heinrich-Heine-Straße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbau in der Inselstraße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Plattenbauten in der Inselstraße
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Köllnischer Park
  • Mitte - Luisenstadt© Franziska Delenk
    Rungestraße
  • Mitte - Stralauer Vorstadt© Franziska Delenk
    Hochhaus an der Lichtenberger Straße
  • Mitte - Stralauer Vorstadt© Franziska Delenk
    Hochhäuser an der Schillingstraße
  • Mitte - Stralauer Vorstadt© Franziska Delenk
    Am Strausberger Platz
Der Südosten von Mitte bis zur Spree mit der historischen Luisenstadt und Stralauer Vorstadt wird von Plattenbauten dominiert.
Ausnahmen gibt es jedoch auch, vor allem in der Luisenstadt südlich der Spree und des historischen Berlins bis nach Kreuzberg.
Mitte - Luisenstadt
© Franziska Delenk

Plattenbau hinter den Spittelkolonnaden an der Leipziger Straße

Eine Ausnahme ist zum Beispiel der Kiez um den Köllnischen Park und die altbaugesäumte Rungestraße mit Gewerbehöfen, in denen es verschiedene Galerien, Agenturen, Büros, einen Club, ein Computerspiele-Museum und eine private Theaterschule gibt.
Schnell ist man am Alexanderplatz, im Prenzlauer Berg, in Kreuzberg oder auch am Potsdamer Platz.
Berlin ist hier noch so, wie es Ende der 90er Jahre war: Unrenovierte und renovierte Altbauten nebeneinander, dazwischen auch Plattenbauten und hier und dort eine Baulücke. Künstler kommen und gehen und eröffnen und schließen Galerien. Viele neue Bewohner und Geschäftsleute glauben an die Zukunft dieser Gegend.
Unweit davon entfernt liegen das Engelbecken mit Michaelkirchplatz und damit die Grenze zu Kreuzberg.
Von 1961 bis 1990 verlief die Berliner Mauer quer durch das historische Gebiet der Luisenstadt. Aktuelle Planungen sehen ein Verdichten und Lückenschließen, der im Zweiten Weltkrieg besonders stark zerstörten Luisenstadt vor.

Plattenbauparadies ist die Leipziger Straße, die von der Fischerinsel bis zum Potsdamer Platz führt. Der Komplex Leipziger Straße wurde ab 1969 als sozialistisches Gegenstück zum Axel-Springer-Hochhaus errichtet. Ziel war eine Verknüpfung von Wohn- und gesellschaftlichen Funktionen. Zu DDR-Zeiten gab es hier exklusive Einkaufsmöglichkeiten in den Flachbauten zwischen den 22-25-geschossigen Wohnhochhäusern, heute gibt es nur noch Billigketten. Die Wohnungen sind umfangreich saniert worden. Mittendrin stehen als Kontrast die Spittelkolonnaden.

Wohnung suchen

Objekt inserieren

Aktualisierung: 13. März 2018

Mitte im Portrait