Fischerinsel

Fischerinsel

Die Fischerinsel gehörte zum ältesten Teil der mittelalterlichen Stadt Cölln. Von den mittelalterlichen Gebäuden ist nach dem Zweiten Weltkrieg nur noch eines erhalten.

Fischerinsel

© dpa

Die acht Hektar große Insel gehörte zum ältesten Teil der mittelalterlichen Stadt Cölln. Bis ins 15. Jahrhundert wohnten dort wohlhabende Fischer und Schiffer. Im 17. Jahrhundert entwickelte sich die Gegend zum Quartier der armen Leute, dem sogenannten Fischerkiez. Bis zum Zweiten Weltkrieg bewahrte die Altstadt ihr mittelalterlich-malerisches Flair. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Fischerinsel weitgehend zerstört, die verbliebene Altbausubstanz wurde von 1967 bis 1971 abgerissen. Nur ein Gebäude blieb erhalten: das Haus Friedrichsgracht 15 von 1740, das jetzt gegenüber am Märkischen Ufer 12 seinen Platz gefunden hat. Bis 1972 entstanden auf der Fischerinsel fünf Hochhäuser und zwei Doppelhochhäuser.

Informationen

Karte

Siegessäule
© dpa

Sehenswürdigkeiten A-Z

Von Alexanderplatz bis Zoo: die wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten in einer Liste von A bis Z. mehr

Quelle: Jaron Verlag (Stengel, Mathias) | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 6. Juni 2016