Writing in Migration: Afrikanisches Literaturfestival

Writing in Migration: Afrikanisches Literaturfestival

26. bis 28. April 2018

Die Agentur InterKontinental präsentiert vom 26. bis 28. April 2017 erstmalig ein afrikanisches Literaturfestival in Berlin. Unter dem Titel «Writing in Migration» behandelt es Themen rund um Transnationalität und Transkulturalität.

Kuratorin Olumide Popoola

© InterKontinental

Kuratorin Olumide Popoola

Migration wird dabei als die Wanderung an sich, als „In-Bewegung-Sein" verstanden. In Vorträgen, Lesungen und Podiumsdiskussionen wollen afrikanische Autoren darüber berichten, was es bedeutet als Afrikaner in Europa oder den USA zu schreiben. Wie nehmen sie die mit einer Migration verbundenen Veränderungen wahr und was geschieht mit der eigenen Identität im anderen Land? "Read Outside The Box" lautet die Aufforderung an das Publikum. Kuratiert wird das Literaturfestival von der Autorin Olumide Popoola.

Berlins erstes afrikanisches Literaturfestival

Stattfinden wird das Literaturfestival im Kino Babylon in Berlin Mitte. Es ist das erste und einzige in Berlin mit afrikanischer Literatur. Mitwirkende Autoren sind unter anderen Chris Abani, JJ Bola, Linda Gabriel, Helon Habila, Elnathan John, Yvonne Owuor, Chika Unigwe und Sarah Ladipo Manyika.

Auf einen Blick

Was: Writing in Migration: Afrikanisches Literaturfestival 2018
Wann: 26. bis 28. April 2018
Wo:Babylon
Programm: nicht auf Berlin.de verfügbar
Tickets: nicht auf Berlin.de verfügbar

Babylon

Adresse
Rosa-Luxemburg-Straße 30
10178 Berlin
Lesen
© dpa

Literatur: Tipps und Aktuelles

Vom großen Literaturevent bis zur Lesung - Berlins Literaturszene bietet vielfältige Veranstaltungen. Plus: aktuelle Nachrichten aus der Berliner Literaturszene. mehr

Quelle: Literaturwerkstatt Berlin/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 7. Mai 2018