Inhaltsspalte

Kommen – Suchen – Finden

Arbeitsmarktintegration
Bild: fotodo / Fotolia.com

Im Bereich Markt & Integration dreht sich alles um Ihren Weg in eine Erwerbstätigkeit. Ihre Ansprechpartnerin, Ihr Ansprechpartner Sie beraten und unterstützen, Ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern.

Nutzen Sie in jedem Fall die Möglichkeit des persönlichen Gesprächs nach vorheriger Terminvereinbarung (Tel. 030 5555 48 2222).
Gemeinsam legen wir in einer Eingliederungsvereinbarung fest, wie Ihre Bemühungen um Arbeit aussehen sollen, also wie, wann und wie oft Sie selbst aktiv werden müssen. Und wir besprechen, wie wir Sie dabei unterstützen.

Zur Unterstützung Ihrer Bewerbungen oder der Aufnahme einer versicherungspflichtigen Beschäftigung können die notwendigen und angemessenen Kosten übernommen werden.
Neben Geldleistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts werden vor allem folgende Dienstleistungen zur Integration in den Arbeitsmarkt angeboten:

  • Vermittlung und Beratung
  • Berufsorientierung
  • Beschäftigungsorientiertes Fallmanagement, wenn Sie besondere Unterstützung und Beratung bei der Bewältigung Ihrer Probleme benötigen (z. B. Sucht- und Schuldnerberatung, psychosoziale Beratung)
  • Vorbereitung auf den nachträglichen Erwerb des Hauptschulabschlusses,
  • Förderung aus dem Vermittlungsbudget zur Anbahnung oder Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung/Ausbildung
  • Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung
  • Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen
  • Förderung der Berufsausbildung oder Ausbildungsvorbereitung
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung
  • Förderung beschäftigter Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer
  • Förderung der Teilhabe behinderter Menschen am Arbeitsleben
  • Eingliederungszuschüsse an Arbeitgeber
  • Förderung (an Arbeitgeber) von Arbeitsverhältnissen für langzeitarbeitslose erwerbsfähige Leistungsberechtigte mit Vermittlungshemmnissen
  • Einstiegsqualifizierung in Vorbereitung einer Ausbildung
  • Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung
  • Einstiegsgeld zur Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen oder selbständigen Tätigkeit

Weitere Leistungen können im Rahmen der Freien Förderung erbracht werden, wenn sie zu Ihrer Eingliederung in das Erwerbsleben erforderlich sind.

Hinweis:

Bei den genannten Leistungen handelt es sich in der Regel um Leistungen, die Ihnen das Jobcenter nach pflichtgemäßem Ermessen einräumen kann; das bedeutet: Sie haben keinen Rechtsanspruch darauf.

Tipp: www.hilfsangebote.de

Im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gibt es viele Stellen, die bei der persönlichen Orientierung und der Lösung von Problemen in verschiedenen Lebenssituationen weiterhelfen. Sie sind leicht zu finden über die Webseite www.hilfsangebote.de. Hier stellen freie und kommunale Träger des Bezirks ihre Angebote ein, hier finden Sie sicher eine passende Unterstützung in Wohnortnähe.

Hinweise und Tipps für Bezieher von Arbeitslosengeld und Arbeitslosengeld II (Aufstocker)

Bis Ende 2016 wurden Sie durch das Jobcenter betreut. Seit dem 01.01.2017 – so hat es der Gesetzgeber entschieden – liegt die Betreuung bei der Agentur für Arbeit.

Was müssen Sie darüber wissen?

• Die organisatorische Umstellung übernahmen die Agentur für Arbeit und das Jobcenter in Abstimmung. Zum Auftakt erfolgte eine Einladung zum künftigen Ansprechpartner in der Agentur.

• Seit dem 01.01.2017 teilen Sie Ihre Änderungen (neue Anschrift, Arbeitsaufnahme etc.) der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit mit. Sofern erforderlich gibt die Agentur für Arbeit die Information an das Jobcenter weiter.

• Sämtliche Anträge, zum Beispiel auf Erstattung von Bewerbungs- und Reisekosten, richten Sie bitte an Ihre Agentur für Arbeit.

• Sollten Sie eine vom Jobcenter geförderte Weiterbildungsmaßnahme oder einen Kurs besuchen, ändert sich daran nichts für Sie.

Aktuelle Programme/Konzepte im Bereich Beratung und Vermittlung

Anschreibaktion

PDF-Dokument (128.9 kB)

Flyer Kundenanschreiben

PDF-Dokument (373.4 kB)