Clubs wieder offen für Genesene und Geimpfte

Clubs wieder offen für Genesene und Geimpfte

In Berlin dürfen Clubs und Diskotheken für Geimpfte und Genesene wieder öffnen.

Clubs und Diskotheken

© dpa

Dutzende Menschen tanzen zur Musik in einem Club.

Das hat der Berliner Senat am Dienstag (31. August 2021) beschlossen und damit eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Berlin umgesetzt. Auch in den Innenräumen gilt dort keine Maskenpflicht mehr. Ein negativer Corona-Test der Gäste reicht allerdings nicht. Diese 2G-Regel beschränkt sich auf diejenigen, die nachweisen können, dass sie vollständig geimpft oder genesen sind, wie Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci am Dienstag nach dem Senatsbeschluss erläuterte.

2G-Regelung in anderen Bereichen vorerst nicht beschlossen

Bislang geht es bei dem Senatsbeschluss nur um sogenannte Tanzlustbarkeiten. Ob die Berliner Infektionsschutzverordnung auch für andere Bereiche angepasst werden soll, werde der Senat bei seiner Sitzung am kommenden Dienstag beraten.
Pawn_Dot_Com_Bar_Terrasse.jpg
© Pawn Dot Com Bar

Pawn Dot Com Bar versteckt auf der Torstraße

Hinter den Mauern des alten königlichen Leihhauses in der Torstraße 164 werden ab sofort wieder bunte Drinks gerührt und serviert. Der Eingang etwas versteckt im Hinterhof... mehr

Verwaltungsgericht: Veranstaltungen ausschließlich für Geimpfte und Genesene sind zuzulassen

Das Verwaltungsgericht hatte vor zehn Tagen das generelle Verbot gewerblicher Tanzveranstaltungen in geschlossenen Räumen gekippt. Es argumentierte, uneingeschränkte Öffnungen seien zwar vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie weiterhin nicht erlaubt, Veranstaltungen ausschließlich für geimpfte und genesene Personen seien jedoch zuzulassen (Az.: VG 14 L 467/21). Das Gericht gab damit dem Eilantrag einer Betreiberin einer Diskothek in der Nähe des Kurfürstendamms in diesem Punkt statt.
Schöner Tanz in den Mai @ Kalkscheune
© W. Brückner

Clubguide

Beschreibungen, Adressen und Fotostrecken zu den interessantesten und wichtigsten Party-Locations Berlins. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 1. September 2021