Andreas Gursky

Andreas Gursky

12. September bis 14. November 2020

Die Ausstellung bei Sprüth Magers zeigt auch neue Fotografien des Künstlers und bietet einen Überblick über die sich ständig erweiternde «Enzyklopädie des Lebens» von Andreas Gursky.

  • Andreas Gursky - Rhine III© Ray Tang/London News Pictures via ZUMA/dpa
    Eine Besucherin betrachtet am 24.01.2018 in der Hayward-Gallerie in London (Großbritannien) das Werk «Rhein III» des deutschen Fotokünstlers Andreas Gursky.
  • Andreas Gursky© dpa
    Der deutsche Fotokünstler Andreas Gursky (24.01.2018)

Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten ab 02. November umfangreiche Beschränkungen. Museen und Kultureinrichtungen dürfen ab 02. November bis zum Ablauf des 30. November nicht öffnen. Weitere Informationen »

Über Andreas Gursky

Gursky ist einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Fotografen, seine großformatigen Bilder hängen in berühmten Museen der Welt und erzielen Spitzenpreise auf dem Kunstmarkt - sein für 4,3 Millionen Dollar 1999 versteigertes Bild «Rhein II» ist die teuerste Fotografie der Welt. Vater und Großvater waren Werbefotografen in Leipzig, die Familie floh in seinem Geburtsjahr 1955 in den Westen. Gursky wuchs in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) auf und studierte Fotografie an der dortigen Kunstakademie. Er lebt und arbeitet in der Rheinmetropole und auf Ibiza.

Auf einen Blick

Was
Andreas Gursky
Location
Sprüth Magers
Beginn
12. September 2020
Ende
14. November 2020
Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag von 11 bis 18 Uhr
Eintritt
frei
 Adresse
Oranienburger Str. 18
10178 Berlin

Alte Nationalgalerie

EMOP 2020: Birk Alisch
© Birk Alisch

Europäischer Monat der Fotografie (EMOP)

01. Oktober bis 31. Oktober 2020

Über 100 teilnehmende Institutionen – darunter Museen, Galerien, Botschaften, Fotoschulen und Projekträume – zeigen mit Ausstellungen ein breites Spektrum fotografischer Positionen. mehr

Quelle: Sprüth Magers/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 21. September 2020