Memories of now

Memories of now

10. bis 13. September 2020

Die Gruppenausstellung «Women in Art: Memories of now» im ehemaligen Kunsthaus Tacheles zeigt im Rahmen des Gallery Weekend zeitgenössische Werke von acht internationale Künstlerinnen.

Berliner Museen, Galerien und Ausstellungshäuser dürfen wieder für Besucher öffnen. Um die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen gelten jedoch strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Weitere Informationen »

Ziel der von Barbara Green und Lorena Juan kuratierten Pop-Up-Ausstellung ist es unter anderem, Frauen in der Kunstwelt zu fördern und Alternativen zum klassischen Galerie-Modell zu etablieren. Die Schau deckt ein breites Feld künstlerischer Medien ab: Malerei, Skulptur, Videokunst, Performance, Sound, Textilarbeiten und Installation sind im Tacheles vertreten.
Teilnehmende Künstlerinnen bei «Memories of now» sind Marion Fink (Malerei), Eglė Otto (Malerei), Nasheeka Nedsreal (Performance), Antje Engelmann (Videokunst), Elisa Duca (Rauminstallation und Performance), Tatiana Echeverri Fernandez (Skulptur), Neda Saedi (Installation), Beatriz Morales (Malerei) sowie DJ Iamkimkong mit einer Klanginstallation. «Memories of now» ist Teil der 2019 gegründeten Initiative art perspectives, die auf die schwierige Lage von Frauen in der Kunstwelt hinweisen möchte.

Auf einen Blick

Was
Women in Art: Memories of now
Location
Am Tacheles
Beginn
10. September 2020 18:00 Uhr
Ende
13. September 2020 19:00 Uhr
Öffnungszeiten
Täglich von 11 bis 19 Uhr
Eintritt
Frei
 Adresse
Oranienburger Str. 54
10117 Berlin

Am Tacheles

Gallery Weekend 2020
© Gianfranco Gorgoni

Gallery Weekend Berlin 2020

10. bis 13. September 2020

Einmal im Jahr laden zahlreiche Galerien zu einem Rundgang durch die Berliner Kreativszene ein. mehr

Aktualisierung: 14. September 2020