Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde

Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde

07. November 2020 bis 28. Februar 2021

Um 1900 ließen sich russische Künstler von den Themen und der Malweise der französischen Impressionisten anregen und entwickelten ihre neue Kunst. Die Ausstellung «Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde» wirft einen Blick auf die Werke der bekanntesten Interpreten des russischen Impressionismus.

Museum Barberini in Potsdam

© dpa

Im November 2020 ziehen die russischen Impressionisten in das Potsdamer Museum Barberini.

Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten umfangreiche Beschränkungen. Museen, Galerien weitere und Kultureinrichtungen dürfen bis zum Ablauf des 14. Februar 2021 nicht öffnen. Weitere Informationen »

«Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde» im Museum Barberini zeigt unter anderem Werke von Nicolas Tarkhoff, David Burljuk, Konstantin Korowin, Stanislaw Shukowski, Valentin Serow, Michael Larionow, Natalja Gontscharowa und Kazimir Malewitsch. Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Tretjakow-Galerie in Moskau und dem Museum Frieder Burda in Baden-Baden.

Auf einen Blick

Was: Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde
Wann: 07. November 2020 bis 28. Februar 2021
Wo:Museum Barberini
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch bis Sonntag von 10 Uhr bis 19 Uhr, jeden ersten Donnerstag im Monat von 10 Uhr bis 21 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 10 Euro (Eintritt bis 18 Jahre frei)

Museum Barberini

Adresse
Humboldtstraße 5-6
14467 Potsdam
Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Quelle: Museums Barberini/Berlin.de

| Aktualisierung: 26. Oktober 2020