Inhaltsspalte

Neues Beratungsgremium beim Bundesarchiv

Expertenbeirat begleitet Transformation des Stasi-Unterlagen-Archivs

Auftaktsitzung des Expertenbeirats beim Bundesarchiv am 20. Juni 2022
Auftaktsitzung des neuen Beratungsgremiums beim Bundesarchiv am 20. Juni 2022
Bild: Bundesarchiv/Matthias Stange

Der Berliner Aufarbeitungsbeauftragte Tom Sello ist Mitglied des neuen Beratungsgremiums beim Bundesarchiv, das sich gestern konstituiert hat. Der Beirat begleitet die Transformation des Stasi-Unterlagen-Archivs ins Bundesarchiv. Das Gremium setzt sich aus insgesamt zwölf Mitgliedern zusammen, die vom Deutschen Bundestag, den Ländern Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien benannt worden sind.

Zur Vorsitzenden wählten die Mitglieder Katrin Budde (MdB), Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages. Dieter Dombrowski, Bundesvorsitzender der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft e. V. (UOKG), übernimmt den stellvertretenden Vorsitz.

Auf der ersten Sitzung berichteten Bundesarchiv-Präsident Michael Hollmann und die für das Stasi-Unterlagen-Archiv zuständige Vizepräsidentin Alexandra Titze zum Stand der Überführung der Stasi-Unterlagen unter das Dach des Bundesarchivs.