Schüle verleiht Postdoc-Preise: Arbeit in Unis verbessern

Schüle verleiht Postdoc-Preise: Arbeit in Unis verbessern

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD) hat die mit jeweils 20.000 Euro dotierten Postdoc-Preise an den Physiker und Astronomen Björn Sörgel vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und den Chemiker Matthias Hartlieb von der Universität Potsdam verliehen. Sörgel habe in einer ausgezeichneten Publikation Wege aufgezeigt, wie Klimaschutz und der Kampf gegen extreme Armut miteinander vereinbart werden können, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Hartlieb arbeite an Alternativen zum Einsatz von Antibiotika gegen Keime, weil wachsende Resistenzen gegen Antibiotika für Probleme in der Gesundheitsversorgung sorgten.

Ministerin Manja Schüle

© dpa

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Manja Schüle lächelt während einer Pressekonferenz.

Nach Angaben des Ministeriums würdigte das Land mit den Postdoc-Preisen zum 15. Mal herausragende Forschungsleistungen promovierter Wissenschaftler in Brandenburg. Das Preisgeld erhalten die Geehrten zur Hälfte zur freien Verfügung und den anderen Teil für ihre wissenschaftlichen Projekte.
Schüler verwies auf die Bemühungen des Landes, die Arbeitsbedingungen an den Hochschulen zu verbessern. Dazu habe Brandenburg im vergangenen Jahr einen Dialogprozess gestartet, um zu prüfen, wie etwa Karriereplanung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert werden könnten. Zudem biete Brandenburg den Hochschulen Anreize zur Schaffung unbefristeter Stellen und stelle dafür rund drei Millionen Euro bereit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 2. Dezember 2021 16:00 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin