Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Brandenburg wieder leicht

Sieben-Tage-Inzidenz steigt in Brandenburg wieder leicht

Die Sieben-Tage-Inzidenz neuer Corona-Infektionen ist in Brandenburg nach zwei Tagen wieder leicht gestiegen. Der Wert neuer Ansteckungen je 100.000 Einwohner in einer Woche lag am Freitag nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 670,9. Er war zwei Tage hintereinander auf 655 am Donnerstag gesunken. Die Inzidenz in Brandenburg ist derzeit die vierthöchste im Ländervergleich nach Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Innerhalb Brandenburgs ist der Wert im Kreis Elbe-Elster mit 1569 weiter am höchsten.

Corona-Test

© dpa

Ein Mann führt in einem Covid-19 Testcenter einen Rachenabstrich bei einem Mann durch.

Auch der Anteil der belegten Intensivbetten mit Covid-19-Patienten in den Brandenburger Krankenhäusern steigt weiter. Mit Stand vom Donnerstag waren 23,8 Prozent belegt nach 23,1 Prozent am Vortag. Der Warnwert der Warnampel von 20 Prozent ist hierbei seit Dienstag überschritten. Die Zahl neuer Covid-19-Patienten in Krankenhäusern je 100.000 Einwohner innerhalb von einer Woche liegt mit 4,78 noch bei Gelb.
Die Zahl neuer bestätigter Corona-Infektionen innerhalb eines Tages erreichte in Brandenburg mit 4241 zwar einen Höchstwert, allerdings hatten die stark betroffenen Kreise Elbe-Elster und Oberspreewald-Lausitz zuvor für einen Tag keine neuen Daten gemeldet. Deshalb war die Zahl neuer Fälle dort am Freitag überdurchschnittlich hoch.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 3. Dezember 2021 11:42 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin