Liste kriminalitätsbelasteter Orte in Berlin

Liste kriminalitätsbelasteter Orte in Berlin

Die Berliner Polizei hat erstmals eine Liste von Orten mit besonders viel Kriminalität veröffentlicht.

Polizeiabsperrung am Alexanderplatz

© dpa

Polizeiabsperrung am Alexanderplatz in Berlin.

Bislang wurde sie nicht zuletzt aus einsatztaktischen Gründen nicht offengelegt, der neue rot-rot-grüne Senat will hier aber mehr Transparenz. Aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Schreiben geht hervor, dass die Polizei derzeit in Berlin rund ein halbes Dutzend sogenannte kriminalitätsbelastete Orte - abgekürzt kbO - führt.

Kriminalitätsbelastete Orte in Berlin

Als kriminalitätsbelastete Orte in der Hauptstadt nennt die Deutschen Presse-Agentur folgende Straßen und Plätze:
Alexanderplatz
Leopoldplatz
Kleiner Tiergarten
Schöneberg-Nord (zum Beispiel Nollendorfplatz)
Görlitzer Park
Warschauer Brücke
Kottbusser Tor
Hermannstraße (Teilbereiche)
Hermannplatz
Rigaer Straße (Teilbereiche)

An den kbO hat die Polizei besondere Rechte

An kriminalitätsbelasteten Orten hat die Polizei Befugnisse, die sie andernorts nicht ohne weiteres hat. Sie darf etwa ohne konkreten Verdacht einer Straftat Ausweispapiere überprüfen und Personen sowie Gebäude durchsuchen. Gleichzeitig ist die Polizei zu verstärkten Maßnahmen zur Kriminalitätsbekämpfung verpflichtet. Früher war die Zahl der als kbO geführten Orte noch höher als heute.
Das Blaulicht
© dpa

Kriminalität

Von Dieben, Brandstiftern & Co.: Aktuelle Polizeimeldungen und Nachrichten über Verbrechen und Prozesse in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 8. Juni 2017 08:55 Uhr

Weitere Meldungen