Berliner Landesunternehmen setzen Erfolgskurs fort – Frauen stellen Mehrheit in Aufsichtsräten

Pressemitteilung Nr. 17-024 vom 09.11.2017

Die Beteiligungsunternehmen des Landes Berlin erzielten 2016 einen Gesamtüberschuss von 708 Mio. Euro. Damit wurde das Rekordergebnis von 2015 (706 Mio. Euro) noch leicht übertroffen und der Erfolgskurs fortgesetzt. Das geht aus dem in der Senatssitzung vom 7. November 2017 beschlossenen Beteiligungsbericht hervor.

Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen: „Das positive Jahresergebnis ist ein Beweis für die finanzielle Stärke der Beteiligungsunternehmen. Sie stehen auf einer soliden Basis, um ein hohes Investitionsvolumen zu stemmen.“ 2016 erzielten 38 der 56 Landesbeteiligungen ein positives Ergebnis (Vorjahr: 33) und zehn Unternehmen ein ausgeglichenes Jahresergebnis (Vorjahr: 10). Acht Beteiligungen wiesen negative Zahlen aus (2015: 10). Die Investitionstätigkeit belief sich 2016 auf rund. 2,2 Mrd. Euro (plus 160 Mio. Euro gegenüber 2015). Davon entfielen rund 870 Millionen Euro auf die städtischen Wohnungsbaugesellschaften. „Der Neubau und Ankauf von Wohnungen ist in einer pulsierenden und wachsenden Stadt wie Berlin von herausragender Bedeutung. Zentrales Ziel ist es, den Wohnungsmarkt auch weiterhin zu entspannen und günstigen, sozialen Wohnraum zu schaffen“, so Kollatz-Ahnen.

Beteiligungsbericht 2017

zur Bildergalerie

Weitere 400 Mio. Euro investierten beispielsweise die Berliner Verkehrsbetriebe in die Instandhaltung und den Ausbau des Nahverkehrsnetzes. Aufgrund dieser Investitionen erhöhten sich im Vergleich zu 2015 zwar die Schulden der Landesunternehmen um 380 Mio. Euro bzw. 2,4 Prozent. Allerdings wuchs auch das Eigenkapital um 506 Mio. Euro bzw. 4,8 Prozent. Insgesamt sei die Entwicklung der Landesunternehmen erfolgreich und nachhaltig.
Das Land Berlin ist an 48 Unternehmen privaten Rechts und acht Anstalten öffentlichen Rechts unmittelbar beteiligt (Stand: 31. Dezember 2016). Dazu gehören auch Unternehmen, die in ihren jeweiligen Sektoren zu den größten Deutschlands oder sogar Europas gehören. Gerade im Bereich der Daseinsvorsorge und mit Blick auf die weitere Entwicklung der wachsenden Stadt leisten sie einen zentralen Beitrag. Zudem stärken die Beteiligungsunternehmen die regionale Wirtschaft.

Neben der wirtschaftlich erfolgreichen Entwicklung verzeichneten die Landesunternehmen auch bei der Besetzung von Frauen in Führungspositionen Erfolge. Gegenüber dem Vorjahr wurde die Beteiligung von Frauen 2016 weiter gesteigert. Aktuell üben Frauen 51 Prozent und damit die Mehrheit der Aufsichtsratsmandate des Landes aus; 37 Prozent sind es bei den Geschäftsleitungspositionen des Landes.

Neu im diesjährigen Beteiligungsbericht ist die Veröffentlichung der Einzelbestandteile der Geschäftsleitungsvergütungen. Diese erfolgt zusätzlich zu den bisherigen Summendarstellungen im Bericht und ergänzt die Detailangaben auf den Homepages der Landesunternehmen.

Der Beteiligungsbericht wird jetzt dem Abgeordnetenhaus zugeleitet. Nach der Befassung des Parlaments ist er zum Download abrufbar.

Beteiligungsbericht 2017

PDF-Dokument (5.1 MB)