Zoo Palast, Kino

Link zu: Zoo Palast, 4.3.2014
Zoo Palast, 4.3.2014 Bild: Bezirksamt, KHMM

Baudenkmal, 1956-57 als Teil des Zentrums am Zoo durch die Architekten Paul Schwebes, Hans Schoszberger und Gerhard Fritzsche als Uraufführungskino mit über 1200 Plätzen für die Berlinale (Berliner Filmfestspiele) erbaut, am 28.5.1957 von Liselotte Pulver mit dem Käutner-Film “Die Zürcher Verlobung” eröffnet. Das Kino ist ein kubischer Bau über einem trapezförmigen Grundriss mit einer lichtgelben Keramikplattenverkleidung. In den vorgezogenen Ecken sind Läden untergebracht. Ursprünglich gab es zwei versetzt übereinander angeordnete Kinosäle, neben dem großen Saal das kleinere “Atelier am Zoo” mit 550 Plätzen. Später wurden sieben weitere Kinos angebaut.

Link zu: Zoo Palast, 4.3.2014
Zoo Palast, 4.3.2014 Bild: Bezirksamt, KHMM

Der Zoo Palast war von 1957 bis 1999 Hauptspielort der Berlinale und das wichtigste Premierenkino in West-Berlin. 1994 wurde er durch die amerikanische Betreiberfirma UCI Kinowelt übernommen, die ihn renovieren und umgestalten ließ. Das 50er-Jahre-Flair ging dadurch verloren. Es gab jetzt neun Kinosäle und im größten Saal vor der Vorstellung eine musikalisch untermalte Lasershow. Im Jahr 2000 zog die Berlinale an den Potsdamer Platz. Im Zoo Palast blieben die Sektionen Panorama und Generation. Eine bayerische Immobilien Gruppe, die das Zoobogen-Gelände mit dem Bikini-Haus an der Budapester Straße sanierte und erneuerte, plante 2005 die Schließung des Zoo Palastes und den Einbau einer Shopping-Mall, zeigte sich aber nach Verhandlungen bereit, das Kino in seiner äußeren Form zu erhalten, einschließlich des großen Premierensaals mit rund 850 komfortablen Plätzen.
Am 5.10.2010 unterzeichnete der Kino-Unternehmer Hans-Joachim Flebbe einen Nutzungsvertrag für den Zoo Palast. Er hat vier Millionen Euro in den Innenausbau investiert und den Zoo Palast zur luxuriösen Kino-Lounge mit insgesamt 1650 Sitzplätzen in sieben Kinos umgebaut. Kino 1 bietet 850 Ledersessel mit variabler Rückenlehne und doppelten Armlehnen.
Am 27.11. 2013 wurde der neue Zoo Palast eröffnet – wie 1957 wieder mit Liselotte Pulver. Seit 2014 ist der Zoo Palast wieder ein wichtiger Bestandteil der Berliner Filmfestspiele.

Literatur:
Christine Kisorsy: Kino-Magie, (Bertz+Fischer Verlag) 2010, 72 S., 17,90 EUR (Bildband, Vorwort von Dieter Kosslick)