Gierkeplatz

Link zu: Luisenkirche, 21.9.2006, Foto: KHMM
Luisenkirche, 21.9.2006, Foto: KHMM Bild: Bezirksamt

Er befindet sich an Schustehrusstraße und Gierkezeile.
Von ca. 1716 bis zur Umbenennung 1950 unter der Bezeichnung Kirchplatz. Benannt 1950 nach der Sozialpädagogin, Politikerin, Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime Anna Ernestine Therese von Gierke (14.03.1874 in Breslau – 03.04.1943 in Berlin). Sie unterhielt während der NS-Zeit enge Verbindungen zur Bekennenden Kirche.
Intimer Rundplatz mit vier Straßeneinmündungen; auf elliptischem Mittelfeld die 1712-16 erbaute Luisenkirche , um die Kirche eingezäunte Gartenanlage ca.1910.