Andrich macht nach Derbytor Vaterfreuden öffentlich

Andrich macht nach Derbytor Vaterfreuden öffentlich

Sein Tor für den 1. FC Union im Berliner Derby freute Robert Andrich ganz besonders. Nach dem zwischenzeitlichen 1:0 in der zehnten Spielminute gegen Hertha BSC steckte sich der 26-Jährige am Sonntagabend den Spielball schnell unter sein Trikot und zeigte so allen: Ich werde Vater! «Ich habe gehofft, dass ich ein Tor schieße, so ein Jubel gehört ein bisschen dazu. Dann muss man nicht jeden einzelnen Freund zu Hause schreiben. Wer das Spiel schaut, sieht es dann ein wenig einfacher», sagte Andrich beim TV-Sender Sky.

1. FC Union Berlin - Hertha BSC

© dpa

Robert Andrich (M) jubelt mit Mannschaftskollegen über seinen Treffer zum 1:0.

Mehr Details verriet er nicht. Mit seiner Frau Alicia, die bei Instagram knapp fünfmal so viele Follower hat wie der Profi selbst, ist Andrich seit November 2019 verheiratet. Beide erwarten nun ihr erstes Kind.
In der Hinrunde war Andrich im ersten Hauptstadtderby der Saison noch mit einer Roten Karte vom Platz geflogen. Der Treffer des gebürtigen Potsdamers, der in der Jugend lange für Hertha spielte, ließ die Eisernen nun zwischenzeitlich vom auch für die Fans so wichtigen Sieg gegen den Lokalrivalen träumen. Am Ende reichte es gegen seinen Ex-Club im Stadion An der Alten Försterei aber nur zum 1:1. «Es war auf jeden Fall mehr drin. Über weite Strecken waren wir die bessere Mannschaft», sagte Andrich: «Insgesamt ist ein Punkt zu wenig.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 5. April 2021 10:03 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin