Torjäger Andersson: Von Schweden wieder auf Union umschalten

Torjäger Andersson: Von Schweden wieder auf Union umschalten

Berlin (dpa) – Nach einem Teileinsatz für seine schwedische Fußball-Nationalmannschaft will Sebastian Andersson mit dem 1. FC Union Berlin schnell für weitere Überraschungen sorgen. Sowohl beim 1:1 in Augsburg als auch beim sensationellen 3:1-Heimsieg des Berliner Bundesliga-Neulings gegen Vizemeister Borussia Dortmund hatte der Stürmer getroffen. «Natürlich bin ich erfreut über meine Tore. Aber ich will noch mehr schießen», sagt Andersson, einziger aktueller A-Nationalspieler des Aufsteigers, am Dienstag.

Sebastian Andersson

© dpa

Union Berlins Sebastian Andersson (l) stolpert im Kampf um den Ball über Ibrahima Konate von RB Leipzig. Foto: Andreas Gora/Archiv

Am Vortag war der 28-jährige Andersson von seinem Nationalteam zurückgekehrt. In den beiden Spielen der EM-Qualifikation auf den Färöer (4:0) und daheim gegen Norwegen (1:1) kam Andersson als Joker zum Zuge. Gegen Norwegen wurde er in der 77. Minute eingewechselt. «Wir wollten mehr als ein Unentschieden. Aber ein Punkt ist ein Punkt. Es ist ein Derby und Norwegen hat ein gutes Spiel gemacht», berichtete Andersson. «Wir haben viele gute Spieler. Ich bin froh darüber, rund 15 Minuten gespielt zu haben. Ich hoffe, dass es beim nächsten Mal mehr werden.»
Am Samstag (15.30 Uhr) an der Alten Försterei gegen Werder Bremen erwartet Andersson ein hartes Spiel, auch weil der Kontrahent einen schwierigen Start in die Liga gehabt habe. Andersson, zusammen mit dem Doppeltorschützen Marius Bülter bisher für alle Ligatreffer der Eisernen zuständig, ist hoch motiviert. «Vier Punkte aus drei Spielen bedeuten für uns einen guten Start», erklärte der Schwede.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 10. September 2019 15:20 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin