Union für Abschaffung des Montagsspiels

Union für Abschaffung des Montagsspiels

Der 1. FC Union Berlin hat sich in der Debatte um Anstoßzeiten in der 2. Fußball-Bundesliga für eine Abschaffung des Spiels am Montagabend ausgesprochen.

Fans von Union Berlin

© dpa

Die Fans aus Berlin halten ihre Schals nach oben (Archivbild)

«Dafür hat sich bisher keine Mehrheit gefunden. Der Samstagabend könnte die Alternative zum Montag sein», sagte Vereinspräsident Dirk Zingler am Mittwoch am Rande des Trainings. «Der Sonnabend beinhaltet ein besseres Reiseverhalten für die Fans, die Familien könnten mit ins Stadion genommen werden, weil Sonntag frei ist.»
Einem Bericht der «Sport Bild» (Mittwoch) zufolge hatte sich die überwiegende Mehrheit der 18 Zweitligisten bei einer Versammlung für die Beibehaltung des Montagsspiels und eine zusätzliche Anstoßzeit am Samstagabend ausgesprochen. Die Deutsche Fußball Liga hatte dies am Mittwoch nicht kommentiert.
«Entschieden ist noch gar nichts», betonte Union-Chef Zingler. «Wir wollen einen Exklusivspieltermin behalten. So ist der Sonnabend ins Spiel gekommen.» Anstoßzeiten in der 2. Liga gibt es bisher am Freitag (18.30 Uhr), Samstag (13.00 Uhr), Sonntag (13.30 Uhr) und Montag (20.30 Uhr).
Die Köpenicker hatten zuletzt mit einem Positionspapier zur Zukunft des deutschen Profifußballs für Aufsehen gesorgt und dabei unter anderem die Ausweitung der drei Profiligen auf jeweils 20 Teilnehmer, den direkten Aufstieg aller Meister und eine «auf die Stadionbesucher ausgerichtete Anpassung der Anstoßzeiten» für Aufsehen gesorgt.
Fans von Union Berlin
© dpa

1. FC Union Berlin

Und niemals vergessen: Eisern Union! Der 1. FC Union Berlin ist das Berliner Spitzenteam in der 2. Fussball-Bundesliga. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 24. Oktober 2018