Acht Para-Leichtathleten aus Berlin und Brandenburg bei WM

Acht Para-Leichtathleten aus Berlin und Brandenburg bei WM

Berlin (dpa/bb) – Acht Leichtathleten aus Brandenburg und Berlin nehmen an der am Donnerstag beginnenden Para-WM in Dubai teil. Insgesamt schickt der Deutsche Behindertensportverband (DBS) 29 Sportlerinnen und Sportler zu den Meisterschaften vom 7. bis 15. November in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dort werden an neun Wettkampftagen in 178 Entscheidungen Medaillen vergeben. Dabei geht es neben Titeln und Podesträngen vor allem auch um Quotenplätze für die Paralympics 2020 in Tokio.

Frances Herrmann wirft einen Speer in einem Stadion

© dpa

Frances Herrmann wirft einen Speer in einem Stadion.

Das regionale Gros stellt der Brandenburgische Prävention- und Rehabilitations-Sportverein Cottbus (BPRSV) mit gleich fünf aktiven Handicap-Athleten. Neben den beiden Sehbehinderten Janne Engeleiter (24 Jahre/100 m) und Frances Herrmann (30/Speer) kommen die mit einer spastischen Diplegie der Beine behinderte Charleen Kosche (18/Kugel), der einseitig handamputierte Mathias Schulze (36) und die mehrfachbehinderte Martina Willing (60, blind/querschnittsgelähmt) zum Einsatz.
Außerdem sind der 18-jährige Felix Krüsemann (Spastiker, 1500 m) vom RSV Eintracht Stahnsdorf 1949, der beidseitig oberschenkelamputierte Ali Lacin (200 m, Weitsprung) und der hochgradig sehbehinderte Thomas Ulbricht (beide PSC Berlin, Speer) am Start.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. November 2019 11:06 Uhr

Weitere Meldungen