Senat gibt Grünes Licht für Hertha und Union

Senat gibt Grünes Licht für Hertha und Union

Der Berliner Senat lässt im Zuge des Corona-Konzepts der Deutschen Fußball-Liga (DFL) Heimspiele von Hertha BSC und des 1. FC Union Berlin zu.

Fußball

© dpa

Ein Ball geht ins Netz.

Das teilte die Senatsverwaltung für Inneres und Sport am 07. Mai 2020 mit. Der Senat folge «mit der Zulassung von Geisterspielen dem gestrigen Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidentinnen und -präsidenten, den Spielbetrieb in der Fußball-Bundesliga wieder aufzunehmen», heißt es in einer Mitteilung: «Hertha BSC und der 1. FC Union sind nun gefordert, die medizinischen und organisatorischen Vorgaben diszipliniert umzusetzen.»
Hertha wird am 16. Mai mit dem Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim die Saisonfortsetzung beginnen. Anpfiff der Partie in Sinsheim ist um 15.30 Uhr. Union Berlin beginnt die Restsaison nach der Coronavirus-Unterbrechung mit dem Heimspiel gegen Rekordmeister FC Bayern München am 17. Mai um 18.00 Uhr im Stadion an der Alten Försterei. Beide Partien finden unter den Hygienevorschriften der DFL und somit wie alle Bundesliga-Spiele ohne Zuschauer statt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Mai 2020 23:32 Uhr

Weitere Meldungen