Senatorin: Kein Sport vor Zuschauern bis 24. Oktober

Senatorin: Kein Sport vor Zuschauern bis 24. Oktober

Öffentliche Sportveranstaltungen dürfen in Berlin bis zum 24. Oktober nur ohne Zuschauer stattfinden. Das sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) am 21. April 2020 nach der Senatssitzung zur Corona-Krise.

Ramona Pop

© dpa

Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen, r) spricht bei einer Senatspressekonferenz.

Dies sei im Rahmen der Konferenz der Ministerpräsidenten noch zu konkretisieren. Bei einem Verbot von Zuschauern müssten auch die Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC und der 1. FC Union mögliche Heimspiele ohne Publikum austragen. Derzeit pausiert der Spielbetrieb in den Bundesligen bis zum 30. April. Am Donnerstag will die Deutsche Fußball Liga über weitere Schritte und eine mögliche Saisonfortsetzung mit Geisterspielen beraten.
Es solle «eine bundesweite Verständigung geben zwischen der Politik und der Liga, wie man damit vernünftig umgeht», betonte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) in der Frage, ob und in welchem Rahmen man Partien ohne Zuschauer erlaube. «Das haben wir hier nicht alleine oder isoliert für uns geregelt.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 21. April 2020 17:47 Uhr

Weitere Meldungen