Hertha will Mini-Serie ausbauen

Hertha will Mini-Serie ausbauen

Drei Mal verließ Hertha BSC zuletzt den Platz nicht als Verlierer. Diese Mini-Serie sorgt für ein neues Hochgefühl bei den Berlinern. In Mainz 05 kommt ein Abstiegskandidat am heutigen Dienstag (20.30 Uhr/Sky) ins Olympiastadion. «Wir wollen die maximale Punktausbeute», sagt Trainer Bruno Labbadia.

Bruno Labbadia

© dpa

Trainer Bruno Labadia.

AUSGANGSLAGE: Für die Hertha geht es langsam voran. Seit drei Spielen ist das Team ungeschlagen. Mit einem Sieg soll die Lücke zur oberen Tabellenhälfte geschlossen werden. Mainz braucht im Keller jeden Zähler. Mainz ist für die Hertha oft ein unangenehmer Kontrahent. Drei der letzten sechs Heimspiele gingen verloren, so auch die letzte Partie im Olympiastadion am 8. Februar 2020. Nach dem 1:3 warf Jürgen Klinsmann als Trainer spektakulär hin.
PERSONAL: Matheus Cunha kehrt nach seiner Gelb-Sperre in die Hertha-Offensive zurück. Die kurze Pause tat dem Brasilianer gut, um ein paar Wehwehchen zu kurieren. Dilrosun oder Darida müssen nun weichen. Viel spricht dafür, dass es den Tschechen trifft. Dilrosun überzeugte gegen Union und Gladbach mit den von Labbadia geforderten Tempodribblings.
ZITAT: Michael Preetz: «Ruhige Weihnachten werden wir alle haben dieses Jahr, das hat nichts mit der Punktausbeute zu tun.»
Der Hertha-Manager auf die Frage, ob ihm Siege des Berliner Fußball-Bundesligisten gegen Mainz 05 und beim SC Freiburg ruhige Weihnachten bescheren würden.
BESONDERES: Für Mainz-Trainer Lichte ist es das zehnte Spiel als Chefcoach und schon die zweite Reise nach Berlin. An sein Debüt in der Hauptstadt hat er aber keine guten Erinnerungen. Bei Herthas Stadtrivalen Union gab es Anfang Oktober ein 0:4. Viele waren sich damals sicher: Lange würde der gebürtige Nordhesse nicht bleiben. Doch Lichte beruhigte die Mainzer Lage und hat weiter die Rückendeckung der Bosse.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 15. Dezember 2020 07:14 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC