Labbadia: Ibisevic-Abschied war schwere Entscheidung

Labbadia: Ibisevic-Abschied war schwere Entscheidung

Für Fußball-Trainer Bruno Labbadia war der Wechsel von Kapitän Vedad Ibisevic von Hertha BSC zum Bundesliga-Konkurrenten FC Schalke 04 eine schwere Entscheidung.

Bruno Labbadia auf dem Trainingsplatz

© dpa

Trainer Bruno Labbadia von Hertha BSC beobachtet die Spieler im Training.

«Ich, gerade ich, habe mit mir gerungen. Aber die Frage war: Schieben wir den Umbruch nicht nur vor uns her, wenn er bleibt? Vedo könnte uns jetzt mit Sicherheit helfen, weil er über eine starke Präsenz verfügt. Aber gerade mit einer solchen Präsenz kannst du auch die Entwicklung einer Mannschaft hemmen», sagte Labbadia dem «Tagesspiegel» (11. September 2020).
Man wisse nie, ob eine Entscheidung richtig oder falsch sei. «Aber wir haben diese Entscheidung aus Überzeugung getroffen.» Die Wechselperiode ist für Berlin dennoch komplizierter als erwartet. «Ein bisschen einfacher habe ich mir die Transferzeit schon vorgestellt», sagte Labbadia. «Als wir in die Vorbereitung gestartet sind, hatten wir einen klaren Plan, wen wir am liebsten für welche Positionen holen wollen. Davon konnten wir aus den verschiedensten Gründen so viel bisher nicht umsetzen.»
Zuletzt hatte der 54-Jährige von einer «Disbalance» in seinem Kader gesprochen. Offen ist zudem, wer Ibisevic als Kapitän nachfolgt und mit welchem Torwart die Berliner als Stammkraft planen. Hertha trifft im ersten Pflichtspiel der Saison am Abend (20.45 Uhr) in der ersten Runde des DFB-Pokals auf Eintracht Braunschweig.
Sky
© Sky Deutschland AG

Sky Sportsbars

Champions League, Fußball-Bundesliga, Formel 1 oder Boxen. Große Sportereignisse lassen sich am Besten in großer Runde genießen. mehr

Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt
© dpa

Hertha BSC

Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets von Hertha BSC im Olympiastadion. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 11. September 2020 14:36 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC