Berichte: Hertha bekommt weitere 150 Millionen Euro

Berichte: Hertha bekommt weitere 150 Millionen Euro

Hertha BSC bekommt Medienberichten zufolge im Herbst das nächste dicke Finanzpaket von Investor Lars Windhorst. Nach Informationen des Magazins «Sport Bild» und der «Bild»-Zeitung (Donnerstag) haben sich die Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten mit dem 43 Jahre alten Unternehmer darauf geeinigt. Der entsprechende Beschluss durch die Vereinsgremien sei nur eine Formsache. Ein Sprecher der Beteiligungsgesellschaft Tennor bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag die andauernden Verhandlungen mit Hertha. Ein Einigung über die Summe von 150 Millionen Euro gebe es bislang aber noch nicht.

Lars Windhorst gibt eine Pressekonferenz

© dpa

Investor Lars Windhorst gibt eine Pressekonferenz.

Windhorst hatte eine weitere Zahlung in dreistelliger Millionenhöhe bereits seit Monaten in Aussicht gestellt. Er hatte über Tennor 2019 für 224 Millionen Euro insgesamt 49,9 Prozent an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA erworben. Mit dem neuen Paket würden seine Anteile an der KGaA auf rund 60 Prozent erhöht. An seinen Sitzen im Aufsichtsrat soll eine weitere Beteiligung nichts verändern, es bleibt bei vier von neun Posten, die er besetzen darf.
Sportlich hat sich die Hertha auch gefangen. Seit der Übernahme des Trainerpostens durch Bruno Labbadia ist die Mannschaft ungeschlagen und kletterte zunächst bis auf Rang neun mit nur noch vier Punkten Rückstand auf einen internationalen Platz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 4. Juni 2020 10:36 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC