Trainer-Verbandschef zu Klinsmann-Abgang: «Kein gutes Bild»

Trainer-Verbandschef zu Klinsmann-Abgang: «Kein gutes Bild»

Lutz Hangartner, Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL), hat Jürgen Klinsmann für die Art und Weise seines Abschieds beim Bundesligisten Hertha BSC kritisiert. «So kann man seinen Abgang nicht vollführen, so kann man als Trainer mit einer Mannschaft und einem Verein nicht umgehen», sagte Hangartner in einem Interview des «Weser-Kurier» (Sonntag). «Von einer Sekunde auf die andere sagen: Das war’s? Und tschüss? Das war kein gutes Bild, das der Trainer Klinsmann da abgegeben hat.»

Klinsmann

© dpa

Jürgen Klinsmann, der damals neue Trainer von Hertha BSC, gibt eine Pressekonferenz zu seiner Vorstellung.

Klinsmann blieb lediglich drei Monate beim Hauptstadt-Club, der nach Ansicht der BDFL-Chefs auch Fehler gemacht hat. «Wenn ich einen Trainer verpflichte, muss ich im Vorfeld sehr gut recherchieren. Wie arbeitet er? Wie gibt er sich? Passt er überhaupt zu dem Verein? Jürgen Klinsmann als Hertha-Trainer zu verpflichten, habe ich von Beginn an für keine gute Lösung gehalten», sagte er.
Den erhofften Saison-Neustart geht Hertha BSC nun mit Bruno Labbadia als Trainer an. Der 54-Jährige folgte am Osterwochenende auf Alexander Nouri, der als Klinsmanns Assistent nach dessen Rücktritt im Februar zunächst noch in der Chefrolle hatte bleiben dürfen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 3. Mai 2020 09:46 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC