Covic hilft Stark: DFB-Nominierung «eine Auszeichnung»

Covic hilft Stark: DFB-Nominierung «eine Auszeichnung»

Dreimal nominiert, sechs Spiele auf der Bank - doch auf sein Debüt in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft muss Hertha-Profi Niklas Stark noch weiter warten. «Ich habe mit Niklas gesprochen. Allein die Tatsche, dass er nominiert ist, ist schon Auszeichnung genug», sagte der Berliner Trainer Ante Covic zu seinem Profi. Der 24 Jahre alte Defensivspezialist Stark war von Bundestrainer Joachim Löw auch in den jüngsten beiden EM-Qualifikationsspielen gegen die Niederlande (2:4) und in Nordirland (2:0) nicht eingesetzt worden.

Hertha-Trainer Ante Covic

© dpa

Herthas Trainer Ante Covic. Foto: Matthias Balk/Archiv

Natürlich sei der einstige U21-Europameister Stark «ein bisschen enttäuscht», bemerkte Covic: Denn jeder Sportler wolle «das Maximum erreichen». Aber die Tatsache, dass er zum Kreis der DFB-Auswahl gehöre, sei grundsätzlich positiv. Der Hertha-Coach hatte Stark während der Länderspielphase in Hamburg persönlich besucht, «um ihm zu signalisieren: Ich bin an deiner Seite». Nach schwächeren und unglücklichen Auftritten für Hertha zum Saisonstart kann sich Stark der «vollen Unterstützung» von Covic sicher sein. «Wir werden diese Phase gemeinsam durchstehen», sagte der Berliner Trainer.
Vor dem nächsten Bundesligaspiel am Samstag beim Tabellenschlusslicht 1. FSV Mainz 05 könnte Nachwuchs-Auswahlspieler Arne Maier nach längerer Verletzungspause wieder ins Teamtraining zurückkehren. Zum Start der Trainingswoche am Dienstag übte der 20-Jährige noch individuell. Neu verletzt hat sich Peter Pekarik im Training der slowakischen Nationalmannschaft. Mit einer Wadenblessur fällt der Verteidiger für die Partie von Hertha in Mainz aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 10. September 2019 12:50 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC