Hertha wertet USA-Trip als Erfolg

Hertha wertet USA-Trip als Erfolg

Hertha BSC gewinnt in den USA auch das zweite Freundschaftsspiel. Die Reise durch Amerika wertet der Club als Erfolg. Mitte der Woche geht es zurück in die Hauptstadt.

Fabian Lustenberger

© dpa

Fabian Lustenberger ist am Ball. Foto: Andreas Gora/Archiv

Madison (dpa/bb) - Sportlich lief mit zwei Siegen alles nach Plan, aber auch abseits des Rasens ist die Tour durch die USA für Hertha BSC ein Erfolg. «Die Leute sind sehr freundlich und interessieren sich sehr für uns. Es gibt nur Positives», sagte Mathew Leckie. Nach dem 4:0 (2:0) gegen den Forward Madison FC aus der drittklassigen Profiliga USL League One am Freitag (Ortszeit) ist der Berliner Fußball-Bundesligist mittlerweile in Los Angeles angekommen. In der kalifornischen Metropole weilt Hertha bis Mitte der Woche, ehe der zehntägige Werbetrip endet und für die Spieler der Urlaub beginnt.
«Wir haben noch nie in so einem kleinen Stadion gespielt, aber die Atmosphäre war großartig», sagte Mittelfeldspieler Marko Grujic der Lokalzeitung «Wisconsin State Journal» nach dem zweiten Erfolg. Die Treffer erzielten Javairo Dilrosun (25. Minute), Fabian Lustenberger (45.+1), Davie Selke (57./Foulelfmeter) und Grujic (80.).
Schon den ersten Test nach Ende der Bundesliga-Saison hatte Hertha mit 1:0 bei Minnesota United FC aus der Major League Soccer erfolgreich absolviert. Nun ist am 29. Mai die Abschlussveranstaltung am Santa Monica Beach geplant. Der Club will bei dem zehntägigen Trip unter anderem an den 30. Jahrestag des Mauerfalls erinnern.
Als Coach ist der bisherige zweite Assistenztrainer Admir Hamzagic verantwortlich. Nach seiner Verabschiedung reiste Chefcoach Pal Dardai nicht mehr mit nach Nordamerika. Nachfolger Ante Covic übernimmt erst mit Trainingsstart für die neue Saison im Juli das Amt des Ungarn Dardai.
Zur Seite wird ihm dann Harald Gämperle stehen, der als Co-Trainer in die Hauptstadt zurückkehrt. «Wenn ein Bundesligist einem die Chance gibt, ist das eine große Ehre!», sagte der 51 Jahre alte Schweizer der «B.Z. am Sonntag». Er hatte bereits von 2007 bis 2009 als Assistent von Lucien Favre bei Hertha gearbeitet. Gämperle dankte ausdrücklich Hertha-Manager Michael Preetz «für die erneute Chance. Ich freue mich riesig».

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 26. Mai 2019 11:30 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC