Hertha in Mönchengladbach vor schwerer Aufgabe

Hertha in Mönchengladbach vor schwerer Aufgabe

Das Hinspiel macht Mut: Das 4:2 gegen Gladbach geht als eines der besten Spiele in die bisherige Saison-Historie ein. Vor dem Rückspiel stehen die Vorzeichen für Hertha BSC nicht so gut: Verletzungen und die Pokal-Belastung müssen ausgeglichen werden.

Pal Dardai

© dpa

Herthas Trainer Pal Dardai. Foto: Kay Nietfeld/Archiv

Berlin (dpa) - Die Pokal-Enttäuschung ist abgeklungen, jetzt wollen die Profis von Hertha BSC in Mönchengladbach erfolgreicher an einer Liga-Überraschung arbeiten. Trainer Pal Dardai möchte beim Tabellenzweiten am Niederrhein eine mutige Spielwiese sehen. «Wir wollen auch das Spiel in Gladbach gewinnen», betonte Dardai vor der heutigen Partie (15.30 Uhr/Sky).
Allerdings muss der Berliner Fußball-Bundesligist zahlreichen Widrigkeiten trotzen: Gleich ein halbes Dutzend Spieler fallen verletzt aus. Dazu muss der gelb-gesperrte Österreicher Valentino Lazaro ersetzt werden.
Zudem hatte der Hauptstadtclub anders als Kontrahent Gladbach nach den 120 Pokalminuten und der 2:3-Niederlage gegen den FC Bayern nur wenig Zeit, um sich auf den 21. Bundesliga-Spieltag vorzubereiten. «Der Pokal ist abgehakt. Wir müssen uns auf Gladbach konzentrieren. Wir haben wahrlich eine anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust», sagte Manager Michael Preetz. Mit 28 Punkten droht der Anschluss an die Europa-League-Startplätze verloren zu gehen.
Der letzte Erfolg im Borussia-Park gelang der Hertha vor mehr als neun Jahren. In den insgesamt 61 Bundesliga-Duellen siegten die Berliner 23 Mal. Einmal mehr gewann die Borussia.
Preetz erwartet einen starken Gegner, der mit 42 Punkten hinter Spitzenreiter Borussia Dortmund (49) lauert. «Sie sind defensiv wahnsinnig ausbalanciert, lassen fast nichts zu. Und sie haben ihre offensiven Qualitäten behalten», sagte der Hertha-Manager zur Entwicklung der Gladbacher. «Die Systemumstellung von Trainer Dieter Hecking hat eine wesentliche Rolle gespielt. Das wirkt sehr ausgereift. Dazu kommt das Selbstvertrauen aus den jüngsten Ergebnissen», ergänzte Preetz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 9. Februar 2019 08:50 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC