Women on View. Eine Ästhetik des Begehrens in der Werbung

Women on View. Eine Ästhetik des Begehrens in der Werbung

02. Februar bis 27. April 2019

Die Werbeindustrie inszeniert den weiblichen Körper seit jeher zur besseren Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen. Die Ausstellung «Women on View» im Kulturhaus Chaussee 36 widmet sich der Erotisierung des weiblichen Körpers in der Werbefotografie.

  • Women on View© Hervé Plumet
  • Women on View© Ellen von Unwerth
  • Women on View© Frank Horvat
  • Women on View© Marino Parisotto
Die Abbildung des unbekleideten, makellosen Menschen unterliegt in der westlichen Kunst einer langen Tradition. Nackte Körper, vor allem von Frauen, gehören zur medialen Dauerware und sind aus der Werbebranche nicht mehr wegzudenken.

Werke von Lindbergh, Ritts und von Unwerth

Die Gruppenausstellung «Women on View» thematisiert die Erotisierung des weiblichen Körpers in der Werbefotografie – angefangen bei der frühen Produktreklame der 1940er Jahre, über die Ära der Hyper-Erotisierung der Frau in den 1990er Jahren hin zu zeitgenössischen Positionen in der Werbefotografie. Präsentiert werden unter anderem legendäre Plakate und Fotografien von namhaften Künstlern wie Peter Lindbergh, Horst P. Horst, Erwin Blumenfeld, Ellen von Unwerth, Helmut Newton, Herb Ritts, Irving Penn und Jeanloup Sieff.

Auf einen Blick

Was: Women on View. Eine Ästhetik des Begehrens in der Werbung
Wann: 02. Februar bis 27. April 2019
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Samstag von 13 bis 18 Uhr
Wo:Galerie 36 (Chaussee 36)
Eintritt: 5 Euro

Galerie 36

Adresse
Chausseestraße 36
10115 Berlin

Quelle: Nadine Dinter PR/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 15. Februar 2019