John Heartfield – Fotografie plus Dynamit

John Heartfield – Fotografie plus Dynamit

02. Juni bis 23. August 2020

Die Berliner Akademie der Künste (AdK) zeigt mit der Ausstellung «John Heartfield – Fotografie plus Dynamit» die vielen Facetten eines der innovativsten Künstlern des 20. Jahrhunderts.

Berliner Museen, Galerien und Ausstellungshäuser dürfen wieder für Besucher öffnen. Um die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen gelten jedoch strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Weitere Informationen »

John Heartfield gilt als der Erfinder der politischen Fotomontage. Seine Montagen wurden zu Ikonen im Kampf gegen den Nationalsozialismus. Die Schau «John Heartfield – Fotografie plus Dynamit» zeigt jedoch nicht nur Fotomontagen, sondern lenkt den Blick auch Heartfields Wirken in den Bereichen Buchgestaltung, Bühnenausstattung, Fotografie und Trickfilm.

Berliner Heartfield-Ausstellung zeigt einige Werke erstmalig

Grundlage der Heartfield-Retrospektive ist die Neubearbeitung und Digitalisierung seines Nachlasses, der sich in der Akademie der Künste befindet. Zum Teil erstmals gezeigte Arbeiten und Dokumente machen sein komplexes Bezugsfeld sichtbar, wie die Akademie mitteilte. Heartfield hatte während seines von Verfolgung und Exil geprägten Lebens enge Verbindungen zu bedeutenden Zeitgenossen wie Grosz, Brecht und Piscator. Bislang unbekannte Inspirationsquellen wie Stücke aus seiner Grafik- und Ostasiatikasammlung erweitern die Ausstellung.

Auf einen Blick

Was: John Heartfield – Fotografie plus Dynamit
Wann: 02. Juni bis 23. August 2020
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr
Wo: Akademie der Künste
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro (Bis 18 Jahre frei)

Akademie der Künste

Adresse
Pariser Platz 4
10117 Berlin
Kunstausstellung "Die wilden 80er Jahre"
© dpa

Vernissagen

Hier treffen Künstler, Galeristen und Kunstliebhaber zusammen: Eine Auswahl interessanter Vernissagen in Berlin mehr

Quelle: AdK/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 24. August 2020