Abandon all hope ye who enter here

Abandon all hope ye who enter here

26. Januar bis 18. Februar 2022

In der Ausstellungen «Abandon all hope ye who enter here» im Rahmen der Transmediale erforschen neun Künstlerinnen und Künstler, welche Bedeutung die Fehlfunktion und Instrumentalisierung von Technologie auf unser Leben hat.

  • Abandon all hope ye who enter here (2)© Jacob Friis Holm Nielsen
    Stine Deja Dawn Chorus Vestjyllands Kunstpavillon
  • Abandon all hope ye who enter here (1)© Cihad Caner
    Cihad Caner Wie Kan Zijn Noodlot Dwingen film still
  • Transmediale: Abandon all Hope ye who enter here© Annex
    Ausstellung Abandon all Hope ye who enter here. Annex: Entanglement

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind unter Hygieneauflagen erlaubt. In Innenräumen gilt die erweiterte 2G-Regel. Tanzveranstaltungen sind verboten. Weitere Informationen »

Zu sehen sind unter anderem Arbeiten von Annex, Ibiye Camp, Cihad Caner, Tianzhuo Chen, Stine Deja, Constant Dullaart, Lo-Def Film Factory, Alaa Mansour und The Underground Division.

Auf einen Blick

Ausstellung
Abandon all hope ye who enter here
Location
Akademie der Künste
Beginn
26. Januar 2022
Ende
18. Februar 2022
Öffnungszeiten
Noch nicht bekannt
Eintritt
Noch nicht bekannt

Akademie der Künste - Hanseatenweg

Adresse
Hanseatenweg 10
10557 Berlin

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Transmediale: abandon all hope ye who enter here
© Annex

Transmediale

28. und 29. Januar 2022

Die Transmediale ist ein Festival und ganzjähriges Projekt in Berlin, das neue Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und Technologie herausstellt. mehr

Die Sammlung Solly 1821–2021. Vom Bilder-"Chaos" zur Gemäldegalerie (3)
© dpa

Ausstellungen in Berlin

Zeitgenössische Kunst, Malerei, Grafik oder Skulptur: Eine Übersicht aufregender Ausstellungen in Berliner Museen und Galerien. mehr

Quelle: Transmediale.de/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 22. Dezember 2021