Ende Neu

Ende Neu

29. August 2021 bis 06. Februar 2022

Die Gruppenausstellung «Ende Neu» im Kindl - Zentrum für zeitgenössische Kunst zeigt Positionen von acht Künstlerinnen und Künstlern, in denen Zerstörung auf unterschiedlichste Weise in Erscheinung.

Ende Neu

© Jens Ziehe, 2021

Bastian Hoffmann, Ohne Titel, 2014; Michael Sailstorfer, I want you, 2021; Bastian Hoffmann, Sheet of Paper – Shoes, 2019

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind nur im begrenzten Rahmen erlaubt. Weitere Informationen »

Kunst, Literatur und Philosophie betrachten Destruktion nicht nur als Handlung mit einem ruinösen Ende, sondern ebenso als potenziellen Auftakt, aus dem Neues entstehen kann. Im Maschinenhaus M1 des Neuköllner Kunstzentrums richtet sich der Blick auf das produktive Potenzial destruktiver Kräfte. Die Ausstellung «Ende Neu» zeigt Werke von Katja Aufleger, Angela de la Cruz, Caterina Gobbi, Bastian Hoffmann, Soshi Matsunobe, Renaud Regnery, Michael Sailstorfer und Nicola Samorì. Die Kuration übernehmen Magdalena Mai und Manuel Kirsch.

Auf einen Blick

Ausstellung
Ende Neu
Location
Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Beginn
29. August 2021
Ende
6. Februar 2022
Öffnungszeiten
Mittwoch von 12 bis 20 Uhr, Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr
Eintritt
5 Euro, ermäßigt 3 Euro
Tickets
Keine Eintrittskarten auf Berlin.de verfügbar

Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Adresse
Am Sudhaus 2
12053 Berlin

Nahverkehr

U-Bahn
Bus

Quelle: Kindl/bearbeitet Berlin.de

| Aktualisierung: 3. September 2021