Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne

Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne

02. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022

Die Barberini-Ausstellung «Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne» befasst sich mit dem Interesse der Surrealisten an Magie, Mythos und Esoterik.

  • Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne© Solomon R. Guggenheim Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2020
    Abbildung: Max Ernst: Die Einkleidung der Braut, 1940, Peggy Guggenheim Collection, Venedig (Solomon R. Guggenheim Foundation, New York), Photo: David Heald
  • Museum Barberini in Potsdam© dpa
    Oktober 2021 ziehen die Surrealisten in das Potsdamer Museum Barberini.

Mit dem Ziel, die Verbreitung des Coronavirus zu hemmen, gelten umfangreiche Beschränkungen. Museen und Kultureinrichtungen dürfen ab 02. November bis zum Ablauf des 22. Dezember nicht öffnen. Weitere Informationen »

Die Ausstellung «Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne» im Potsdamer Museum Barberini ist die erste umfassende Werkschau mit dieser Thematik. Sie spannt den Bogen von der «metaphysischen Malerei» Giorgio de Chiricos um 1915 über Max Ernsts ikonisches Gemälde Die Einkleidung der Braut (1940) bis zu den okkulten Bildwelten im Spätwerk von Leonora Carrington und Remedios Varo.
Die Ausstellung umfasst rund 90 Arbeiten von mehr als 20 Künstlerinnen und Künstlern. Das Barberini zeigt unter anderem Werke von Giorgio de Chirico, Salvador Dalí, Paul Delvaux, Max Ernst, Leonor Fini, Kurt Seligmann, Yves Tanguy, Dorothea Tanning und Remedios Varo.

Auf einen Blick

Was: Surrealismus und Magie: Verzauberte Moderne
Wann: 02. Oktober 2021 bis 16. Januar 2022
Wo:Museum Barberini
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch bis Sonntag von 10 Uhr bis 19 Uhr, jeden ersten Donnerstag im Monat von 10 Uhr bis 21 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintritt: 14 Euro, ermäßigt 10 Euro (Eintritt bis 18 Jahre frei)

Museum Barberini

Adresse
Humboldtstraße 5-6
14467 Potsdam
Filmmuseum Potsdam
© dpa

Museumsführer Brandenburg

Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr

Quelle: Museums Barberini/Berlin.de

| Aktualisierung: 26. Oktober 2020