Mantegna und Bellini – Meister der Renaissance

Mantegna und Bellini – Meister der Renaissance

01. März bis 30. Juni 2019

Die Ausstellung «Mantegna und Bellini – Meister der Renaissance» in der Gemäldegalerie beleuchtet den gegenseitigen Einfluss der beiden Meister der Frührenaissance.

  • Die Darbringung Christi im Tempel, ca. 1472© Fondazione Querini Stampalia, Venedig / cameraphoto arte snc
    Giovanni Bellini, Holz, 80 x 105 cm
  • Christus als Schmerzensmann, ca. 1495-1500© Statens Museum for Kunst, Copenhagen
    Andrea Mantegna, Leinwand, 78 x 48 cm
  • Christus am Ölberg, um 1465© The National Gallery, London
    Giovanni Bellini, Holz, 81,3 x 127 cm, erworben 1863
  • Maria mit Kind, ca. 1475© Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders
    Giovanni Bellini, Pappelholz, 76 x 54,2 cm
Als Andrea Mantegna (1431-1506) Giovanni Bellinis (1435-1516) Schwester heiratete, entstand eine der künstlerisch fruchtbarsten Freundschaften der Renaissance. Die Sonderausstellung bringt die Werke beider Künstler zum ersten Mal zusammen und zeigt den gegenseitigen Einfluss. Mantegna zeigte Bellini die Welt der antiken Kunst, die er bei seinem ehemaligen Meister Francesco Squarcione entdeckt hatte. Bellini wiederum beeinflusste Mantegna mit seinem weichen, eigenwilligen Malstil.

Auf einen Blick

Was: Mantegna und Bellini: Meister der Renaissance
Wann: 01. März bis 30. Juni 2019
Wo:Gemäldegalerie
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 bis 18 Uhr, Donnerstags 11 bis 20 Uhr

Gemäldegalerie

Adresse
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Aktualisierung: 13. August 2018