Arbeitsstipendien für nichtdeutsche Literatur

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Die Stipendien sind für die künstlerische Entwicklung von professionell arbeitenden Autorinnen und Autoren bestimmt. Gefördert werden zeitlich begrenzte Arbeitsvorhaben oder die Fortführung bzw. Vollendung bestimmter Arbeiten. Kriterien für die Vergabe eines Stipendiums sind in erster Linie Qualität, Entwicklungsfähigkeit und Kontinuität.

Zweck der Stipendienvergabe ist es außerdem, die literarische Szene Berlins durch die Förderung innovativer Texte und deren Autorinnen und Autoren lebendig zu erhalten.

Voraussetzungen

  • Die Antragsstellenden sind durch Veröffentlichungen ausgewiesen oder lassen in Arbeitsproben eine literarische Befähigung erkennen.
  • Die Schriftstellerinnen und Schriftsteller leben und arbeiten in Berlin.
  • Grundsätzlich ist eine Förderung ausgeschlossen, wenn die Autorin bzw. der Autor in der Förderungszeit von anderer Seite ein Stipendium erhält.
  • Die Online-Anträge müssen in deutscher Sprache ausgefüllt und eingereicht werden. Auch das Exposé muss in deutscher Sprache bzw. Übersetzung vorliegen. Die weiteren Anlagen können in einer nichtdeutschen Sprache eingereicht werden.

Umfang der Förderung

Die bis zu sechs Stipendien sind mit 24.000 € dotiert und werden in zwölf monatlichen Teilbeträgen à 2.000 € ausgezahlt. Die Stipendien beginnen im Januar.

Zeitraum der Ausschreibung

Die Arbeitsstipendien werden in der Regel jeweils im September eines Jahres für das darauffolgende Jahr ausgeschrieben.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die weiteren Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

Informationsblatt für nichtdeutschsprachige Literaturstipendien

PDF-Dokument (171.4 kB) - Stand: September 2017

INFORMATION SHEET on working stipends for literature in languages other than German

PDF-Dokument (45.9 kB) - Stand: August 2017

Bitte reichen Sie den Antrag – sowie alle Anlagen – elektronisch ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren