Film/Video Künstlerinnenprogramm

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Vergeben werden Arbeitsstipendien und Projektzuschüsse an Filmemacherinnen sowie Zuschüsse für Filmreihen / Veranstaltungen, die Arbeiten von Filmemacherinnen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Gefördert werden zeitlich begrenzte Arbeitsvorhaben z.B. für die Drehbucherstellung oder für Recherchen und Vorarbeiten zu geplanten Filmen. Zudem werden Stipendien zur Sicherung des Lebensunterhalts bei der Produktion, dem Vertrieb und der öffentlichen Präsentation eigener Filme, auch im Ausland vergeben.

Voraussetzungen

  • Die Künstlerinnen sind durch ihre künstlerische Arbeit ausgewiesen und belegen dieses mit entsprechenden Arbeitsproben.
  • Für den Bereich Filmreihen/Veranstaltungen können sich auch Vereine und Initiativen bewerben, die über Erfahrungen in der Kinoprogrammarbeit verfügen.
  • Die Antragstellerinnen und Antragsteller leben und arbeiten, bzw. haben ihren Hauptsitz in Berlin.
  • Nicht gefördert werden Vorhaben, die der Realisierung reiner Videoinstallationen dienen.
  • Die Antragstellerinnen sind nicht an einer Hochschule immatrikuliert.

Umfang der Förderung

  • Die Stipendien für Filmemacherinnen sind mit monatlich 2.000 € dotiert und bemessen sich zeitlich am Umfang des Arbeitsvorhabens, in der Regel zwischen 4 bis 6 Monaten.
  • Projektförderung kann für bereits fertiggestellte Filme beantragt werden z.B. für die Filmkopieerstellung oder für Vertriebsmaßnahmen (Teilnahme an Festivals, Untertitelung usw.)
  • Die Zuschüsse für Filmreihen, Festivals und filmtheoretischen Veranstaltungen (z.B. für Filmkopietransporte, Werbemittel, Honorare für Referentinnen und Referenten, Reisekosten) betragen maximal 8.000 €.

Zeitraum der Ausschreibung

Die Projektförderung wird in der Regel jeweils im Oktober eines Jahres für das darauffolgende Jahr ausgeschrieben.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die weiteren Hinweise im aktuellen Informationsblatt.

Informationsblatt Film 2017

PDF-Dokument (26.2 kB) - Stand: September 2016

Bitte reichen Sie den Antrag elektronisch und einmal in Papierform ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren

Der postalische Antrag ist zu richten an den

Regierenden Bürgermeister von Berlin
Senatskanzlei –Kulturelle Angelegenheiten
Karin Hofmann -Künstlerinnenförderung
Brunnenstr. 188 -190, 10119 Berlin