Hannah-Höch-Förderpreis

Zielgruppe / Ziele der Förderung

Mit dem Hannah-Höch-Förderpreis würdigt das Land Berlin das bisherige Lebenswerk einer professionell arbeitenden Berliner Künstlerin oder fest gefügten Künstlerinnengruppen und unterstützt deren künstlerische Entwicklung in der Mitte ihrer Karriere. Darüber hinaus soll die Auszeichnung der Preisträgerin mehr Beachtung in der Berliner Kunstlandschaft und somit einen erleichternden Zugang zu größerer Kunstöffentlichkeit verschaffen.

Voraussetzungen

  • Künstlerisch ausgewiesene, professionell arbeitende Künstlerin oder fest gefügte Künstlerinnengruppen in der Mitte ihrer Karriere.
  • Die Künstlerin/Künstlerinnengruppe verfügt bisher über keinen Übersichtskatalog.
  • Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin.
  • Die teilnehmenden Künstlerinnen sind an keiner Hochschule immatrikuliert.

Umfang der Förderung

Der Förderpreis ist mit 38.000 € dotiert und beinhaltet einen Preisgeldanteil in Höhe von 10.000 €. Der verbleibende Betrag in Höhe von 28.000 € ist für die Projektpräsentation und die Katalogherstellung vorgesehen.

Zeitraum der Ausschreibung

Der Hannah-Höch-Förderpreis wird alle zwei Jahren in der Regel im Oktober ausgeschrieben. In Anlehnung an den Geburtstag der Namensgeberin Hannah Höch am 01. November 1889 soll die Preisvergabe gemeinsam mit der des Hannah-Höch-Preis möglichst im November des jeweiligen Jahres erfolgen.

Antragstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die weiteren Hinweise im Informationsblatt.

Richtlinie für die Vergabe des Hannah-Höch-Preises und des Hannah-Höch-Förderpreises

PDF-Dokument (39.5 kB)

Informationsblatt Hannah-Höch-Förderpreis 2018

PDF-Dokument (155.0 kB) - Stand: Oktober 2017

Skizze Nikolaikirche

PDF-Dokument (633.5 kB) - Stand: November 2017

Bitte reichen Sie den Antrag – sowie alle Anlagen – elektronisch ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren