Inhaltsspalte

Aktuelles

Anerkennung von COVID-19 als Berufskrankheit

Coronavirus COVID-19 Grafik
Bild: Kowition3009/depositphotos.com

Nach dem aktuell geltendem Recht ist COVID-19 nur für Beschäftigte im Gesundheitsdienst, der Wohlfahrtspflege und in Laboratorien als Berufskrankheit anerkannt. Erkranken Beschäftigte anderer Branchen handelt es sich gegebenenfalls um einen Arbeitsunfall.

Weitere Informationen

Novellierung des Berufskrankheitenrechts

Arbeitsplatz im Büro
Bild: rupbilder / Fotolia.com

Zum 1. Januar 2021 tritt die Novellierung des Berufskrankheitenrechts in Kraft. Zentrale Punkte sind unter anderem der Wegfall des sogenannten Unterlassungszwangs, die Erstellung von Arbeitsplatz- und Gefährdungskatastern durch die Unfallversicherer und mehr Transparenz in der Berufskrankheitenforschung. Die wesentlichen Änderungen im Überblick.

Weitere Informationen