Eröffnung des Europe Direct Informationszentrums in der Berliner Landeszentrale für politische Bildung

09.04.2018

Empfang

Brexit, Europaskeptizismus, grassierender Nationalismus: Die Idee eines geeinten und starken Europas steht vor einer Bewährungsprobe. Um den Menschen in den Ländern der Europäischen Union den täglichen Nutzen der europäischen Idee zu vermitteln, hat die Europäische Kommission mit weit über 400 Europe Direct Informationszentren europaweit Kontaktstellen vor Ort geschaffen – eine davon eröffnet nun in den Räumen der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Ab dem 9. April steht den Berlinerinnen und Berlinern in der Berliner Landeszentrale für politische Bildung eine neue Anlaufstelle für ihre Fragen zur Europäischen Union zur Verfügung. Das Europe Direct Informationszentrum Berlin (EDIC Berlin) ist Teil der neuen Generation des EDIC-Netzes in Deutschland.

41 Zentren in allen Teilen Deutschlands wurden von der Europäischen Kommission in offener Ausschreibung ausgewählt. Die erste Generation des Europe-Direct-Informationsnetzes wurde im Jahr 2005 eingerichtet. Seither wurden diese Zentren auf alle Mitgliedstaaten ausgeweitet und von immer mehr Bürgerinnen und Bürgern in ganz Europa in Anspruch genommen. Das Europe Direct-Netz spielt eine wichtige Rolle dabei, die Menschen vor Ort unmittelbar anzusprechen und ihnen die Europäische Union verständlich zu machen.
Das EDIC Netzwerk wird aus Mitteln der Europäischen Kommission unterstützt. Das Berliner EDIC wird durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa kofinanziert.

  • Grußworte:

    • Richard Kühnel (Vertreter der Europäischen Kommission in Berlin)
    • Gerry Woop (Staatssekretär für Europa)
  • Datum:

    Montag, 9. April 2018

  • Zeit:

    von 11.00 bis 12.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Besuchszentrum / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei

  • Anmeldung:

    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

  • Ansprechperson:

    Reinhard Fischer, E-Mail, Telefon (030) 90227 4962