Heinrich-Schulz-Bibliothek mit Musikbibliothek / Bezirkszentralbibliothek

Heinrich-Schulz-Bibliothek - Eingangsbereich
Eingangsbereich der Heinrich-Schulz-Bibliothek

Vorlesen in den Sommerferien (21. Juli bis 2. September)

Blumenwiese
Bild: © Stefan Körber - Fotolia.com

Während der Sommerferien findet kein Vorlesen statt.

Nächste Basartermine

Frau Halten-Bartels 2

jeweils mittwochs, 14. September und 16. November 2016, von 14 - 17 Uhr

Bibliotheksschließungen am 15. September 2016

Schild geschlossen
Bild: L.Klauser - Fotolia.com

Am Donnerstag, dem 15. September 2016, bleibt die Heinrich-Schulz-Bibliothek aus bibliotheksinternen Gründen geschlossen.

  • Die Johanna-Moosdorf-Bibliothek in der Westendallee 45 (030 / 9029-27803)
  • und die Stadtteilbibliothek am Halemweg 18 (030 / 9029-25284) sind geöffnet.

Leihfristverlängerung unter www.voebb.de.

Medienrückgabe am Automaten ist möglich von 6.00 – 22.00 Uhr in der:

  • Heinrich-Schulz-Bibliothek (Otto-Suhr-Allee 96, 10585 Berlin)
  • Dietrich-Bonhoeffer-Bibliothek (Brandenburgische Str.2, 10713 Berlin)

Angebote

Link zu: /ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/bibliotheken/mdb-hsb_kinderbereich.jpg
Heinrich-Schulz-Bibliothek / Kinderbereich

100.000 Medien, davon sind:

  • 11.000 Bände Belletristik
  • 33.000 Bände Sachliteratur
  • 4.000 Bücher zum Themenbereich Musik
  • 13.000 Noten
  • 15.000 Bände Kinder- und Jugendliteratur
  • 1.200 Musik-DVDs und 11.000 Musik-CDs
Link zu: /ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/bibliotheken/mdb-p1020686_bearb_klein.jpg
Heinrich-Schulz-Bibliothek
  • Noten und andere Medien zur Musikerziehung
  • Spielfilme und Kinderfilme auf DVD
  • Hörbücher in deutscher und englischer Sprache
  • Sprachlehrgänge
  • ca. 80 laufend gehaltene Zeitungen und Zeitschriften, davon ca. 15 im Bereich Musik
  • 1 E-Piano zum Noten-Anspielen

Service

Name und Geschichte der Bibliothek

Die Bibliothek wurde 1898 als Städtische Volksbibliothek und Lesehalle der Stadt Charlottenburg im Alten Schulhaus in der jetzigen Gierkezeile 39 gegründet. 1901 zog sie in das neugebaute Haus der Kunstgewerbeschule in der Wilmersdorfer Straße (heute Eosanderstraße 1) um.

Hier entsteht die modernste Bücher- und Lesehalle jener Zeit.

Im November 1943 wird die Bibliothek fast völlig zerstört. 1944 wird sie vorübergehend in den Räumen der inzwischen geschlossen – Zweigstelle Süd in der Sybelstraße 2-4 und schließlich 1948 im Rathaus Charlottenburg untergebracht.

1972 wird sie nach dem sozialdemokratischen Bildungs- und Kulturpolitiker Heinrich Schulz (1872 – 1932) benannt.

2012 wird die Musikbibliothek Charlottenburg der Heinrich-Schulz-Bibliothek angegliedert.