Ehemaliges Marmorhaus

Marmorhaus, nach der Schließung 2002, Foto: Ute Nitsch
Marmorhaus, nach der Schließung 2002, Foto: Ute Nitsch Bild: Bezirksamt

Baudenkmal
1912-13 nach den Plänen von Scheibner und Eisenberg unter der künstlerischen Bauleitung von Hugó Pál erbaut; Fassade mit weißem schlesischem Marmor verkleidet, hohes Walmdach. Stilistisch der beginnenden Moderne zuzuordnen, im Inneren Anklänge an den Expressionismus. Neben der Filmbühne Wien (ehem. Union-Palast) eines der ältesten Kinos Berlins. Den Zweiten Weltkrieg hat das Gebäude weitgehend unbeschadet überstanden. Mehrmalige Umbauten; 1974 Einrichtung von Schachtelkinos, die bei der aufwendigen Sanierung 1997 wieder entfernt wurden.
Erste Vorstellung 18.03.1913. 1919 Welturaufführung von Robert Wienes “Das Kabinett des Dr. Caligari”. Noch am 22. Januar 1945 fand hier eine Premiere statt (“Solistin Anna”). In den 50er Jahren löste der Zoo-Palast das Marmorhaus als Premierenkino ab.
2001 überraschende Schließung des zur UFA gehörenden Traditionskinos; letzte Vorstellung am 24.01. Nach der Schließung des Gloria-Palasts 1998 und der Filmbühne Wien 2000 setzt sich hiermit das Sterben der Kinopaläste am Kurfürstendamm fort.
Nach der Schließung zog in die unteren Etagen eine Filiale der spanischen Modekette Zara ein. In den obesren Etagen eröffnete am 11.5.2006 das zweitgrößte Yogastudio Deutschlands auf 1000qm.