Gedenktafel für Paul Hindemith

Link zu: Brixplatz 2, 8.7.2013
Brixplatz 2, 8.7.2013 Bild: Raimund Müller

Die Marmortafel am Haus Brixplatz 2 wurde am 28.12.1968 enthüllt.
Der deutsche Komponist, Dirigent und Bratschist wurde am 16.11.1895 in Hanau geboren. Die Berliner Hochschule für Musik berief Hindemith 1927 zum Professor für Komposition. 1934 wurde er wegen seiner Oper “Neues vom Tage” von Goebbels persönlich diffamiert, 1938 wurde sein Werk im Rahmen der “Reichsmusik-Tage” als “entartet” vorgestellt. Im selben Jahr emigrierte Hindemith und lehrte zunächst in Ankara, dann in Boston, New York und Zürich. Seit 1957 lebte er in Zürich. Er stellte der Zwöltontechnik ein System der freien Tonarbeit jenseits von Dur und Moll entgegen. Mehrere seiner Werke wurden erfolgreich bei den Donaueschinger Musikfestspielen uraufgeführt. Hindemith schrieb sinfonische, chorische und kammermusikalische Werke. Seine bekanntesten Schöpfungen sind die Oper “Mathis der Maler” und “Das Marienleben” nach Rilke.
Hindemith starb am 28.12.1963 in Frankfurt/M.

Link zu: Gedenktafel für Paul Hindemith, 8.7.2013
Gedenktafel für Paul Hindemith, 8.7.2013 Bild: Raimund Müller

in diesem hause
wohnte
paul hindemith
1928-1938