Trinitatis-Kirche

Link zu: Trinitatis-Kirche, 30.7.2010
Trinitatis-Kirche, 30.7.2010 Bild: Bezirksamt, KHMM

Baudenkmal
Die Evangelische Trinitatis-Kirche wurde 1896-98 von Johannes Vollmer und Heinrich Jassoy auf dem Karl-August-Platz als neugotischer Zentralbau in der Grundform des griechischen Kreuzes mit roter Ziegelverblendung erbaut. Die Einweihung war am 3. Advent 1898. Nach starken Kriegsschäden wurde die Kirche 1951-53 von Erich Ruhtz vereinfacht wiederhergestellt. Sie wurde neu geweiht am 8.3.1953. 1960-69 wurde das Innere neu gestaltet.
Am 16.1.2006 erschien im Spiegel ein Artikel unter der Überschrift “Non olet” über ein bedeutende Erbschaft, die Anfang 1954 der Gemeinde zuviel. Hedwig Schwarzer-Erxleben hatte am Weihnachtsabend 1949 in ihrem Testament die Gemeinde als Haupterbin für 16 Grundstücke eingesetzt, die sie aus dem Erlös einer Anzahl öffentlicher Häuser und Etablissements im Berlin der 1920er Jahre erworben hatte.