Kudamm-Karree

Bildvergrößerung: Kudamm-Karree, 19.1.2011
Kudamm-Karree, 19.1.2011 Bild: Bezirksamt, KHMM

Das Gebäudeensemble wurde 1969-74 auf einem 19.000 qm großen Areal von Sigrid Kressmann-Zschach (Steglitzer Kreisel) mit einem 23-geschossigen Hochhaus im Zentrum errichtet. Es bietet 63.000 qm vermietbare Fläche, ein Parkhaus an der Uhlandstraße, Restaurants und Geschäfte. Die beiden bestehenden Theater Komödie (Abriss und Neubau) und Theater am Kurfürstendamm wurden im Erdgeschoss an der Kurfürstendammseite in den Komplex integriert. Der Grundriss gilt als wenig gelungen. Er stellt eher eine additive Anhäufung der Baukörper dar statt eines konzeptionell einheitlichen Gesamtentwurfes. Die unzureichende Erschließung durch Passagen und Galerien machte bereits ein Jahr nach der Fertigstellung kostspielige Umbauten nötig. In den Folgejahren waren hohe Zuschüsse durch das Land notwendig.
1999 wurde auf 7000 qm die multimediale Berlin-Ausstellung ‘The Story of Berlin’ eröffnet.
Der damalige Eigentümer des Kudamm-Karrees, der Immobilienfonds grundbesitz-invest der DB Real Estate Investment Gmbh, die zur Deutschen Bank gehört, kündigte wegen Umbauplänen den beiden Theatern zum Ende des Jahres 2006 die Mietverträge, was einen Proteststurm hervorrief. Am 13.12.2006 verkaufte die DB Real Estate das Kudamm-Karree im Rahmen einer größeren Immobilien-Transaktion an das international tätige Investmentunternehmen Eurocastle. 2007 kaufte die irische Ballymore Group den gesamten Baukomplex. Sie plante einen Neubau des Häuserblocks unter der Leitung des renommierten Architekten David Chipperfield. Dieser stellte am 22.2.2010 sein Konzept vor: Dabei sollen die beiden Theater mit insgesamt 1.400 Plätzen abgerissen und eine neue Spielstätte mit 650 Plätzen als als “Komödie am Kurfürstendamm” wieder aufgebaut werden. Für die Ausstellung “The Story of Berlin” sollte im neuen Ku’damm-Karree kein Platz mehr sein. Baubeginn sollte 2011 sein. Die Bauzeit wurde auf drei Jahre geschätzt.
Nachdem Ballymore seine Pläne nicht realisieren konnte, wurde im Dezember 2014 berichtet, dass das Kudamm-Karree erneut den Besitzer wechselte und an das Münchner Immobilienunternehmen Cells Bauwelt verkauft wurde.